Wie die AfD Sophie Scholl für Propaganda missbraucht

Selten ist ein Opfer des Nationalsozialismus auf derart schäbige Art und Weise mißbraucht worden.
Dass billige Provokation allerdings nicht immer funktioniert, zeigen die Reaktionen auf den Beitrag des deutschen FPÖ-Partners AfD.

(Wir danken für das Zusenden des Screenshots!)

Wer profitiert von der Caritas?

Höbarts Posting mutet eigenartig an.
Natürlich zahlt der Steuerzahler.
So wie der Steuerzahler auch bei den Projekten der Obdachlosigkeit zahlt, bei der Pflege dazuzahlt,
und VOR ALLEM Höbarts Gehalt bezahlt (oder auch das von Stenzel und Gudenus)
(Gehalt Höbart hier zu finden: https://www.parlament.gv.at/ZUSD/PDF/Bezuege_2016.pdf, sein Zuverdienst ist hier: https://www.parlament.gv.at/POOL/SWBRETT/ZUSD/BezBegrBVGPar9-NR.pdf S.66)

Caritas-Pflege:
-> rund 2,3 Mio. Einsatzstunden in der mobilen Betreuung und Pflege
-> 48 SeniorInnen- und Pflegehäuser
-> über 4.800 betreute Menschen in SeniorInnen – und Pflegehäusern

Caritas-Hospiz:
-> rund 4.000 schwer kranke und sterbende Menschen werden von der Caritas betreut.

Caritas-Menschen mit Behinderung:
-> rund 6.296 betreute Personen (Teil- und Vollzeitwohnen, Arbeitsprojekte, Qualifizierungsmaßnahmen, Assistenzdienste), zusätzlich werden über 3.433 Menschen sozialpsychiatrisch betreut (meist Beratungsdienste).

Caritas-Flüchtlingshilfe:
-> Die Caritas beherbergt im Auftrag der Länder AsylwerberInnen in 82 Häusern,
berät in 28 Beratungsstellen und betreut auch in entlegenen Quartieren mobil.

Mobile Notversorgung – Obdachlosenhilfe:
Suppenbus – Canisibus
Medizinbus – Louise-Bus
Kältetelefon
Streetwork Gruft
Streetwork Hauptbahnhof

Notschlafstellen – Obdachlosenhilfe:
Notschlafstellen für Frauen
Notschlafstellen für Männer
Notschlafstelle für Jugendliche

Tagesaufenthalt:
FrauenWohnzimmer
Tageszentrum am Hauptbahnhof
Betreuungszentrum Gruft
Zweite Gruft
Wärmestuben

Familienzentren für Beratung und Psychotherapie
Mutter-Kind-Häuser

Kinderhospiz
Lerncafes
Mobile Familienhilfe
Schule am Himmel

Viele Pflegewohnhäuser für Langzeitpflege
Wohnhäuser für ältere psychisch Kranke
Tagesbetreuung für ältere Menschen
Betreutes Wohnen
24-Stunden-Betreuung
Spezielle Hilfe bei Demenz

Selbsthilfegruppen

Für Menschen mit Behinderung:
Wohnen – Wohngemeinschaften
Betreutes Wohnen
Ausbildungsstätten
Beschäftigung – Tagesstätten
Freizeitangebote
Beratung

Beratung & Vertretung
-für AsylwerberInnen
-für MigrantInnen
-Rückkehrhilfe & Reintegration
Wohnhäuser für Flüchtlinge
Wohnhäuser für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

HOSPIZ

Ältere Links von uns:
https://www.facebook.com/fpoefails/photos/a.536064643163698.1073741828.535326966570799/632159593554202/?type=3&hc_location=ufi

https://www.facebook.com/fpoefails/photos/a.536064643163698.1073741828.535326966570799/620395028063992/?type=3&hc_location=ufi

Herr Van der Bellen war Universitätsbeauftragter.
Ihm wurde nicht – wie mit Pröll verglichen – Geld zugeschoben.
Van der Bellen selbst übte diese Funktion EHRENAMTLICH aus, das Budget von 210.000,- wurde für die nötige Infrastruktur verwendet.
Auch die FPÖ selbst weiß, dass nicht Van der Bellen das Geld erhielt: „Meine Damen und Herren, es ist bitte vollkommen gleichgültig, wer diese 210 000 EUR erhält. Nein, der Beauftragte selber bekommt sie nicht. Ob dieses Geld nun das Büro oder irgendjemand anderer bekommt, ist gleichgültig“
Aus dem Sitzungsprotokoll:
http://service.wien.gv.at/mdb/gr/2013/gr-034-w-2013-03-01-043.htm

Wie sieht es bei der FPÖ aus?
287.000 Euro für das FPÖ Comic(!)
Gehälter für zwei nicht amtsführende Posten(!)
uvm: https://kurier.at/politik/inland/rechnungshof-steuergeld-fuer-fpoe-wahlcomic-missbraucht/53.671.535

Zu Van der Bellens Tätigkeit als Universitätsbeauftragter der Auszug aus Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Van_der_Bellen#Universit.C3.A4tsbeauftragter_der_Stadt_Wien

So am Rande finden wir es ziemlich lustig, dass die FPÖ nun quer durch den Falter teilt 😀
https://www.fpoe.at/artikel/rufmordkampagne-des-falter-gegen-kickl-strache-und-fpoe/

Terror in Fort Lauderdale von Einwanderern?

Lesen die überhaupt mehr als Überschriften? Geht deren Phantasie dauernd mit denen durch?
Der Amokschütze war Patient der Psychiatrie, und er war ehemaliger Soldat der Nationalgarde von Puerto Rico und Alaska! – Kein Migrationshintergrund, der auch nur annähernd auf einen muslimischen Hintergrund schließen lässt.
Das hat genau nichts mit „falscher Einwanderungspolitik“ zu tun!

derstandard.at/2000050335210/Schuesse-auf-Flughafen-in-Fort-Lauderdale-Mehrere-Verletzte

Stenzels Seite: https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=240878356324522&id=100012070773662&pnref=story

Kein Mohr – keine Spende?

Natürlich steht es jedem frei zu spenden oder auch nicht, aber es hat nichts mit „Tradition“ zu tun, Kinder zu enttäuschen.

Kinder opfern ihre Freizeit um Spenden für arme Länder zu sammeln und div. FPÖ – Politiker geben nichts her, weil die Kinder nicht nach ihren Vorstellungen geschminkt sind und verbreiten das dann auch noch stolz über Facebook.
Wenn der Guntramsdorfer Gemeinderat Stefan Berndorfer über das „Christentum“ schwadroniert, sollte er auch wissen, dass in der Bibel kein Mohr vorkommt. Es ging ums „Geben“ als Akt der Nächstenliebe, alles andere wurde später dazuerfunden.

http://www.zeit.de/1963/51/woher-kamen-die-heiligen-drei-koenige/seite-4

http://www.kirchenweb.at/christkind/heiligen_drei_koenige/heiligendreikoenige.htm

 

Tuberkulose in Österreich

Herr Ötzelberger, FPÖ Stadtrat St. Pölten, will uns etwas über Krankheiten (Tuberkulose!) erzählen, die es bei uns längst nicht mehr gegeben haben soll.
Falsch!
Tuberkuloseerkrankungen kommen seit eh und je bei Einheimischen vor, sind bei uns Jahr für Jahr rückläufig, und die Anzahl der Erkrankungen ist trotz dem Zuzug der AsylwerberInnen stabil geblieben.
http://www.ogp.at/tuberkulose-bleibt-trotz-migration-und-fluechtlingsstroemen-aus-den-krisengebieten-seltene-erkrankung-in-oesterreich/
http://diepresse.com/home/leben/gesundheit/4947446/Tuberkulose-ist-in-Oesterreich-ruecklaeufig

Weiß Frau Stenzel, was Apartheit ist?

Gudenus Freundin T. erzählt auf ihrer Facebook-Seite, dass sie in Begleitung von Johann Gudenus, Maximilian Kraus und einer weiteren Person in einem Wiener Innenstadtlokal nicht bedient wurden.

Stenzel nennt das APARTHEID!
Unglaublich, dass sie FPÖ Politiker mit der furchtbaren Geschichte der Nicht-Weißen aus Südafrika vergleicht.
Wir können nur noch den Kopf schütteln.

Edit: http://www.profil.at/oesterreich/lokalverbot-gudenus-7927573