Düsseldorfer Axt-Anschlag

Nachdem das FPÖ-nahe Blatt „Wochenblick“ gestern in Linz einen Vortrag über Fake-News veranstaltete, bringt es noch am selben Tag ein anschauliches Beispiel.
In Wirklichkeit handelt es sich nur um einen Attentäter und dieser stammt aus dem früheren Jugoslawien und wohnt im Wuppertal. Der Beitrag wurde bis jetzt über 600 mal geteilt.
Ja, lieber Wochenblick, genau so funktionieren „Fake-News“!

http://derstandard.at/2000053898501/Mann-mit-Axt-verletzt-Menschen-in-Duesseldorfer-Hauptbahnhof

Kommentar verfassen