„Schießt sie alle nieder“

Dass gerade bei FPÖ Politikern täglich die schlimmsten (strafrechtlich relevanten) Kommentare zu finden sind, ist schon völlig normal geworden.
Wären wir Nicht-FPÖ-WählerInnen so klagsfreudig wie die FPÖ, würden wir wohl sehr häufig in den Zeitungen von Verurteilungen lesen können.
Es ist ein Skandal, wie abgebrüht und menschenverachtend die Rechten sind, und wie wenig dagegen vorgegangen wird.

ZB heute bei Mario Rosensteiner, Obmann der FPÖ Brunn am Gebirge, lässt solche Kommentare einfach stehen:
(gemeint sind die Grünen)
„Ein verkommener Haufen dreckiger, pädophiler und kranker Subjekte. Sowas darf es nicht einer modernen Gesellschaft geben, wo angeblich Recht, Gesetz und moralischer Anstand herrscht. Diese Sekte gehört eliminiert !!“
Über Peter Pilz:
„so a schiacha Püz, sofort den giftigen Zwerg entsorgen“
Oder generell:
„schießt sie alle nieder wenn sie sich nicht benehmen können“
Threads gesichert.

 

Hass in Mayrhofen

Andreas Eder, FPÖ Obmann der FPÖ Mayrhofen
betreibt sein Facebookprofil auffällig menschenverachtend.

Nicht-FPÖ-Wähler werden generell als Gesindel bezeichnet, schlimmste Beschimpfungen gegen Nicht-FPÖ-Politiker in den Kommentaren (oben rechts im Bild) lässt er einfach stehen.
Speziell beim Thema Bundeskanzler Kern wird bei ihm gewütet. Als ob Kern wissen könnte, wenn ein kleiner Politiker der AKP kreuz und quer durch Österreich fährt (Hellsehen kann nur die FPÖ

Seine Seite ist eine wahre Fundgrube, hier ein paar Beispiele:

FPÖ stimmte gegen Verschäftung des Waffenrechts

Letztes Abstimmungsergebnis im EU-Parlament:
Die FPÖ stimmte natürlich GEGEN
die Verschärfung des EU-Waffenrechts:

Die Mehrheit der Abgeordneten stimmte einer Überarbeitung der EU-Schusswaffenrichtlinie von 1991 zu.
Das neue Gesetz legt u.a. strengere Kontrollen von unscharfen Waffen, beispielsweise Schreckschusspistolen, fest.
Diese können nicht nur relativ einfach so umgebaut werden, dass sie mit scharfer Munition schießen – man kann sie in einigen EU-Ländern auch ohne Waffenschein erwerben.
Die Vorschriften für die Kennzeichnung von Schusswaffen werden verschärft und vereinheitlicht.
Die Rückverfolgbarkeit von Waffen wird verbessert und der Informationsaustausch zwischen den EU-Mitgliedsländern erleichtert.

http://oegfe.at/wordpress/2017/03/abstimmungsmonitoring-der-oesterreichischen-eu-abgeordneten-plenarsitzung-13-bis-16-maerz-2017/

Was sich die FPÖ für Mitarbeiter leistet, ist nicht mehr normal. Nur noch großes Fremdschämen ist angesagt.
Urinspiele und vieles mehr…

Wir stellen Euch vor:
Markus Vetter, FPÖ Gramatneusiedl. Laut FPÖ Webseite ist er Vizebürgermeister und aktiv für die FPÖ.
http://tinyurl.com/zl6pgh8

Bekannt wurde er 2015 aufgrund seiner hetzerischen Facebookpostings:
http://www.noen.at/…/gramatneusiedl-polit-eklat-u…/4.469.291#

Den nächsten Bekanntheitsgrad verschaffte er sich, als er seine Nachbarn mit einer Gaspistole bedrohte:
http://www.heute.at/…/FPOE-Vize-Ortschef-zueckt-Gaspistole-…

Wir danken für den Userhinweis. Vetter benennt Flüchtlinge und deren Beschützer Ratten (mangels Deutschkenntnissen auch öfter „Raten“ 😉)
Er gibt Statements ab wie: „…und wenn ich Negerratte sage, dann mein ich das auch so!“
Verhetzung am laufenden Band.

Auch sind wir im Besitz eines Videos, das er selbst filmte, als er auf ein Bild Van der Bellens sich seines Urins entledigte :/
Siehe 1. Kommentar!

Edit: Offenbar verbreitet die FPÖ Gramatneusiedl auf ihrer offiziellen Website eine Falschinformation. Herr Vetter ist nicht Vizebürgermeister, sondern Gemeinderat. Ob er dieses Amtes würdig ist? Soll sich jeder sein eigenes Bild machen und in den Kommentaren hier nachlesen…

Über die Toleranz

Da haben die Frau Stenzel und co wohl etwas nicht verstanden!
Toleranz ist Großmut, Nachsicht, Rücksicht, Respekt!
Für Toleranz reicht es nicht aus ein paar Peanuts zu verdienen.

Wir haben diese Täter-Opfer-Umkehr ja so gern 😉

Nachhilfe für Stenzel:
„Toleranz bedeutet Respekt, Akzeptanz und Anerkennung der Kulturen unserer Welt, unserer Ausdrucksformen und Gestaltungsweisen unseres Menschseins in all ihrem Reichtum und ihrer Vielfalt. Gefördert wird sie durch Wissen, Offenheit, Kommunikation und durch Freiheit des Denkens, der Gewissensentscheidung und des Glaubens. Toleranz ist Harmonie über Unterschiede hinweg. Sie ist nicht nur moralische Verpflichtung, sondern auch eine politische und rechtliche Notwendigkeit. Toleranz ist eine Tugend, die den Frieden ermöglicht, und trägt dazu bei, den Kult des Krieges durch eine Kultur des Friedens zu überwinden.“

„Toleranz auf der Ebene staatlichen Handelns erfordert Gerechtigkeit und Unparteilichkeit in der Gesetzgebung, bei der Anwendung der Gesetze sowie in Justiz und Verwaltung. Sie erfordert auch, dass wirtschaftliche und soziale Chancen jeder einzelnen Person ohne Unterschied zuteil werden. Ausgrenzung und Randständigkeit können Frustration, Feindseligkeit und Fanatismus zur Folge haben.“

„In der heutigen Welt ist Toleranz wichtiger als jemals zuvor. Diese Epoche ist gekennzeichnet durch Globalisierung der Wirtschaft und durch schnell zunehmende Mobilität, Kommunikation, Integration und Interdependenz, gewaltige Wanderungsbewegungen und Vertreibung ganzer Bevölkerungen, Verstädterung und Wandel sozialer Muster. Da jeder Teil der Welt das Merkmal der Vielfalt trägt, bedrohen zunehmende Intoleranz und Zwietracht potentiell jede Region. Sie sind nicht begrenzt auf einzelne Länder, sondern eine globale Gefahr.“

http://www.unesco.de/infothek/dokumente/unesco-erklaerungen/erklaerung-toleranz.html