Zecken im Sprachgebrauch

Erwin Enzinger ist nicht nur Gemeinderat der Stadt Salzburg, er hat seit diesem Jahr auch den Vorsitz des Kontrollausschusses inne [1].
Auf Facebook bedient er sich der Sprache deutscher Rechtsextreme und bezeichnet den politischen Gegner als „Zecken“. Das Ziel dieses Tiervergleiches ist dasselbe wie schon vor über 80 Jahren: Die Entmenschlichung des Gegners, die Degradierung zum Ungeziefer, das vernichtet werden muss.
Das war die Sprache des Nationalsozialismus, das ist offenbar mittlerweile auch die Sprache aufsteigender FPÖ-Funktionäre.

Erwin Enzinger stand übrigens schon in den Schlagzeilen als er seinen Wochenendeinkauf postete: Ein Sturmgewehr…. [2]


[1] http://mobil.salzburg24.at/#!mobilenews/detail/4933866

[2] http://salzburg.orf.at/m/news/stories/2732721/

20770277_1067595036677320_4245667801875048053_n

 

Die FPÖ und die „Kaviar-Diplomatie“

„Hübner ist ein ausgewiesener Rechtsaußen-Intellektueller und Ideologe. Als außenpolitischer Sprecher seiner Partei hat er die obskure Reisediplomatie der FPÖ mitgeprägt. Noch im Juli 2017 hielt er sich mit weiteren FPÖ-Politikern in Baku, Aserbaidschan, zu politischen Gesprächen mit Regierungsvertretern auf. Von jener Regierung, die seit Jahren “Kaviar-Diplomatie” betreibt. So hat sie nachweislich Abgeordnete der Parlamentarischen Versammlung des Europarates (PACE) mit Teppichen, Geld oder Kaviar bestochen, um ein negatives Votum über politische Gefangene in Aserbaidschan zu verhindern. “

https://www.semiosis.at/2017/08/13/irrlichternde-aussenpolitik-die-liebe-der-fpoe-zu-autoritaeren-regimen-in-moskau-und-in-baku/

„Empört euch!“

Prof. Hans-Henning Scharsach, der bereits mit seinem letzten Werk zur FPÖ – „Strache – im braunen Sumpf“ – aufgezeigt hat, wie tief die Verbindungen der deutschnationalen Burschenschaften zur Chefetage der FPÖ reichen, bringt rechtzeitig zur Wahl ein neues Werk heraus und startet gleichzeitig auch einen Blog namens „Empört euch!“ online.
„Noch nie war die Gefahr so groß, unser Österreich könnte in die Hände der FPÖ und damit der deutschnationalen, schlagenden Burschenschaften fallen. Diese rechtsextreme Akademiker-Clique mit einem Bevölkerungsanteil von 0,04 Prozent hat die FPÖ zuerst unterwandert, danach dominiert und zuletzt in Besitz genommen. Die sechsköpfige Parteiführung (ein Obmann und fünf Stellvertreter) besteht mit einer Ausnahme aus Burschenschaftern.
Das neue Buch von Hans-Henning Scharsach mit dem Titel „Stille Machtergreifung – Hofer, Strache und die Burschenschaften“ will dieser Politik mit Aufklärung begegnen. Der Autor verbindet damit keine wirtschaftlichen Interessen: Seine Einnahmen aus Buchveröffentlichung und Honoraren sind ausschließlich der Verbreitung der Inhalte gewidmet. Das Buch ist für den zivilgesellschaftlichen Widerstand geschrieben. Es liefert verlässliche Zahlen, Daten, Fakten und soll AktivistInnen mit Argumenten ausstatten.
Der Titel „Empört euch“ ist ein Appell an die Zivilgesellschaft, durch Verbreitung der publizierten Texte und Videos einen Beitrag zur Verteidigung unserer demokratischen Kultur zu leisten und in eurem familiären, beruflichen und gesellschaftlichen Umfeld den Bürgerkriegs-Szenarien der FPÖ unsere Welt des Miteinander und Füreinander entgegen zu stellen.“

„Es muss sein!“ – Barbara Rosenkranz Abschied

Barbara Rosenkranz, spektakulär gescheiterte Präsidentschaftskandidatin und bekannt für ihren Besuch eines Treffens mit dem verurteilten Holocaustleugner David Irving, sowie ihrer auffällig germanischen Namenswahl für ihre Nachkommen, verlässt die FPÖ und tritt für die Liste des Ex FPÖ Sbg Obmanns Karl Schnell an. Wir wünschen ihr von ganzem Herzen viel Erfolg und hoffen, dass sie der FPÖ zahlreiche Stimmen abnehmen wird. Möge Wotan mit dir sein, Babsi!

20664414_1059779400792217_1582663779970699237_n

„Ich distanziere mich nicht vom Nationalsozialismus“

„Sie brauchen nicht schreiben, ich distanziere mich. Das war eine Situation. Da waren 99 Prozent dafür. Nur von dem, was sie gemacht haben, distanziere ich mich, nicht vom Nationalsozialismus.“

Diese Meinung wird nun in der FPÖ geduldet.

20597467_1490537694336417_6297894294677418480_n

Gudenus und das erfundene Waffenlager

Er ist ja nicht ganz untätig, der bestbezahlteste Arbeitslose Österreichs.
Zumindest was Hetze und Fake News für seine Partei betrifft.

Sein Tun kann man an Dummheit bzw. Hinterhältigkeit kaum übertreffen, postet er doch tatsächlich am 1.8.2017 einen exakt 1 Jahr alten Fake Artikel des FPÖ“nahen“ Hetzmediums Unzensuriert.at.
Darin geht es um eine mittlerweile gelöschte Pressemitteilung vom 17.6.2016 des hessischen CDU-Abgeordneten Ismail Tipi, der behauptete, dass bei einem „Top-Secret-Einsatz“ in Nordrhein-Westfalen das SEK ein Waffenlager mit unter anderem „schweren Kriegswaffen“ islamistischer Terroristen in der Nähe einer Moschee ausgehoben habe.

Sofort breiteten sich von rechtspopulistischen Hetzern forcierte Verschwörungstheorien aus, dass das alles wieder einmal von der Polizei verheimlicht werden würde.
Tipi zieht seine Behauptung nach 4 Wochen zurück.

Mimikama stellt die Geschichte, bezugnehmend auf das rechte Hetzmedium „epochtimes“ am 20.6.2016 richtig.
Am 25.7.2016 bezieht sich Mimikama in einem weiteren Artikel auf diese Geschichte. Diesmal ist als Bildquelle „anonymousnews.ru“ angegeben, die vom deutschen Neonazi Mario Rönsch betrieben werden soll und mit „anonymous“ rein gar nichts zu tun hat.
Am 5.8.2016 berichtet die „Frankfurter Rundschau“ ausführlich darüber.

Ein Jahr später teilt der nichtamtsführende Vizebürgermeister Wiens, Johann Gudenus die Fake Story und kommentiert sie mit „Der islamistische Eroberungsfeldzug ist voll im Gange. Die Altparteien schauen zu.“
(Aufmerksamen Beobachtern der ewiggestrigen Kornblumenszene im Parlament, ist sicher der aus der NS-Zeit stammende Ausdruck „Altparteien“ aufgefallen.)

HC Strache teilt das Posting von Johann Gudenus nur 2 Stunden später auf seinem PRIVATPROFIL und Harald Vilimsky gefällt das Gudenus-Posting.
Wir erinnern uns: Harald Vilimsky, der selbst bei der NRA (National Rifle Association) gerne zu Gast ist, würde am liebsten jeden Österreicher bewaffnet sehen.
Im Anhang eine Statistik aus den USA, die mit heutigem Tag 9.043 Tote mit zumeist legal besessenen Schusswaffen zählt.

https://www.unzensuriert.at/content/0021398-CDU-Politiker-schlaegt-Alarm-Polizei-verheimlicht-ausgehobene-Waffenlager-von

http://www.fr.de/rhein-main/falschmeldung-das-erfundene-waffenlager-a-330214

http://www.mimikama.at/allgemein/sek-waffenlager/

http://www.mimikama.at/allgemein/wurde-ein-waffenlager-mit-schweren-kriegswaffen-ausgehoben/

http://www.gunviolencearchive.org/

20507747_1054753734628117_5152739555062035683_o