Straches Lügen um den „Ball der Schande“

Ein von HC Strache gepostetes Video, deckt gleich zwei Lügen auf.

1.  Es war „ausschließlich die APA“ zugelassen[1]
2. „Burschenschaften haben nichts mit der FPÖ zu tun“

 

1.

Strache postet ein Video vom hauseigenen Info-Portal FPÖ-TV, in dem er von einer FPÖ-Mitarbeiterin interviewt wird.

2.

Strache wird auf dem seit 2013 zum „Akademikerball“ umgetauften „WKR-Ball“ des Wiener Korporations-Rings interviewt und sagt wörtlich:
„Ja, der Wiener Akademikerball der Freiheitlichen Partei Österreichs ist einer der schönsten…“
Beleg für Straches Lüge:
1) In den Zwischenschnitten sieht man so gut wie ausschließlich Burschenschafter mit Couleur und auch in „Vollwichs“ – die selbe Klientel wie beim WKR-Ball.
2) Unzählige FPÖ Funktionäre und auch Straches ex-Wehrsportkameraden wie Marcus Ullman (ex-VAPO, deutschnationale Grenzlandsmannschaft Cimbria, jetzt im Kabinett von Norbert Hofer) besuchten den Ball und sind Mitglieder in verschiedensten Burschenschaften.
3) Udo Guggenbichler (FPÖ) steht 2018 in der OTS mit FPÖ-Briefkopf zum Thema Presseakkreditierung der APA[1] unter Rückfragen & Kontakt als
„Ing. Udo Guggenbichler – Ballorganisation Akademikerball“.
„Der Wiener Akademikerball […] gibt uns Korporierten die Möglichkeit, auch 2013 wieder in den prunkvollen Sälen der Wiener Hofburg zu feiern und zu tanzen“, lässt FPÖ-Gemeinderat Udo Guggenbichler in einer Einladung wissen.
In einer OTS zum WKR-Ball 2012[2] steht Udo Guggenbichler noch als
„WKR-Ballausschuss – Ing. Udo Guggenbichler“.
2011 beschwert sich HC Strache (B! Aldania) in einer OTS[3] über „linkes Mobbing gegen den WKR-Ball“ und sicherte den Ballveranstaltern seine volle Unterstützung zu.

Gezeichnet: „Freiheitlicher Parlamentsklub“.

WKR-Ball wird zum Wiener Akademikerball“, heißt es auch unverblümt auf der FPÖ-Website unzensuriert.at. Das Portal wurde vom dritten Nationalratspräsidenten Martin Graf (FPÖ) gegründet – Alter Herr der als besonders rechts geltenden Burschenschaft Olympia.
Auf einem Video der Begleitung des Chefs der neofaschistischen Identitären, Martin Sellner, sieht man am Ball Martin Graf, so wie Gernot Schmidt (RFS) und Markus Ripfl – beide ebenfalls B! Olympia. Letztere waren auch am 11.11.2017 nebst anderen Mitgliedern der B! Olympia und einigen FPÖ-FunktionärInnen beim Neonazi-Aufmarsch zu Ehren des NS-Helden Walter Nowotny am Wiener Zentralfriedhof.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s