Demokratie wie sie sie meinen

Das Demokratieverständnis der FPÖ.
Wie schon bei der BP Wahl 2017 eindrucksvoll bewiesen, wird die Legitimität einer Wahl nur noch öffentlich anerkannt, wenn das Ergebnis der FPÖ recht ist.
Da akzeptiert man dann gerne auch mal das Lob von Viktor Orban. Ungarn kämpft seit Jahren mit einer katastrophalen Wirtschaftslage, extremer Arbeitslosigkeit, Abbau von Sozialleistungen, weit verbreiteter Armut, Umweltverschmutzung und einer erstarkten Neonazi-Szene. Alleine letzten Winter erlagen 145 (!) Menschen an einem Kältetod. Ein wahres Vorbild, dieser Mann.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/viktor-orban-wirtschaft-und-armut-in-ungarn-moderne-sklaverei-a-1159108.html

https://www.mdr.de/heute-im-osten/ostblogger/ungarn-kaeltetote-100.html

Kickl: FPÖVP Einheitspartei

Leute, wir bekommen also doch eine FPÖVP-Einheitspartei, wie Innenminister Kickl schon 2014 vorausgesagt hat!

 
„Die Rache der Journalisten an den Politikern ist das Archiv.“
Robert Hochner

Im musikalischen Glashaus

Manche FPÖler sind eben doch ewiggestrig.
Wieser, ein kleiner FPÖ-Funktionär, kann vom Jahr 2016 nicht loslassen und teilt daraus einen Artikel über Hubert von Goisern. Nun wird dieser Artikel quer durch rechte Seiten und Gruppen geteilt, ein Shitstorm sondergleichen läuft gerade ab. Kein einziger Leser hat bislang gesehen, worum es geht, und wie alt der Artikel ist.
Zudem fragen wir Herrn FPÖ Wieser: hat denn die SPÖ die Songs anstatt HvG geschrieben? Lebt der international anerkannte Künstler von Parteiveranstaltungen? Welche Partei meint er denn?
Es kann eben nicht ein jeder ein John Otti, Tanja Playner oder Markus Ripfl sein.
Letzterer ist jetzt ohne Partei und tatsächlich nichts mehr.
.

FPÖ killt FPÖ-Projekt

Blöd gelaufen! Finanziert werden sollen hätte das blaue Prestigeprojekt im Burgenland durch die Aktion 20.000. Daraus wird jetzt dank der schwarz-blauen Bundesregierung wohl nichts mehr. Die FPÖ killt gerade ihr eigenes Projekt 😉

https://diepresse.com/home/innenpolitik/5347489/FPOe-dreht-FPOeProjekt-im-Burgenland-ab

26195824_1180155755421247_1125192164786644645_n

Norbert Hofer und die Identitären

Norbert Hofer, Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie (FPÖ), nimmt es mit der Wahrheit nicht so genau, wenn es um seine Beziehung zu den Identitären geht.
Wir dürfen ihn an seine bisherigen Aussagen zu dieser rechtsextremen Rassistentruppe erinnern:
„Ich will mit diesen Leuten nichts zu tun haben.“
(Die Presse, 5.5.2016)
Hofer zu Identitären: „Habe kein gutes Gefühl dabei.“
(Kleine Zeitung, 19.4.2016)
„Ich habe die Befürchtung, dass sich die in eine Richtung entwickeln, die für Österreich gefährlich sein könnte. Da sage ich gleich von Anfang an, dass ich mit dieser Gruppe nichts zu tun haben will.“
(Die Presse, 5.5.2016)
Norbert Hofer will nicht an der Identitären Bewegung anstreifen, „weil ich das Gefühl habe – ich kenne sie ja nicht – ja, aber, weil ich das Gefühl habe, aufgrund der Aktivitäten, die ich bisher gesehen habe, dass das eine Bewegung ist, die mir nicht gefallen kann.“
(Zeit im Bild 2, 15.4.2016)

Markus Ripfl teil Neonazi-Band

Natürlich glauben wir Markus Ripfl sofort, dass jemand seinen Youtube-Account gehackt hat, nur um ein Lied der neonazistischen Band „Division Germania“ zu liken. Wir würden niemals vermuten, dass der FPÖ-Gemeinderat, von dem Fotos mit rechtsextremen Kühnengruß existieren, beim Ansehen solcher Videos versehentlich mausgerutscht ist und auf like gedrückt hat. Vollkommen ausgeschlossen 😉

Liedtext: (via Michael Reimon)

„Wenn die Wehrmacht im Glanze die Straßen durchzieht. Wenn das Pack im Galopp durch die Dunkelheit flieht. Dann wird selbst dem gerissensten Arschloch einst klar: Der Zahltag kommt, wir sind wieder da!
Sie wird kommen, die Stunde der Wahrheit. Dann ist Schluss mit dem Hochverrat. Gnadenlos wird vollstreckt jenes Urteil an ihnen und ihrer Saat.

Heute lodert der Brand unserer Seele, der sich Morgen zum Sturm erhebt. Bis es hallt aus der letzten Kehle: Deutschland lebt!“

Update: Markus Ripfl wurde nun aus der FPÖ ausgeschlossen.

FP-Handlos will Massentierhaltung

FPÖ, die selbsternannte Tierschützerpartei!

Handlos, Bezirkparteiobmann der FPÖ Tragwein, wettert gegen die vernünftige Ablehnung der Hühnermast durch den Gemeinderat.
https://www.tips.at/news/tragwein/wirtschaft-politik/412389-handlos-fp-haelt-nein-zu-huehnermast-fuer-voellig-unverstaendlich

Markus Ripfl aus FPÖ ausgeschlossen

+++ Markus Ripfl aus FPÖ ausgeschlossen +++

Gerade 8 Stunden ist es her, dass wir über den vom RFS zurückgetretenen FPÖ-NÖ Gemeinderat Markus Ripfl berichtet hatten, erreicht uns die Meldung, dass er vom geschäftsführenden Landesparteiobmann Christian Höbart wegen Gefahr in Verzug aus der FPÖ ausgeschlossen wurde.

Wenig verwunderlich die Begründung des Landesparteisekretärs Christian Hafenecker:


„Man wolle nicht ständig schlechte Presse haben, nur weil sich jemand nicht konkret abgrenzen könne. Dies würde der Partei schaden.“

Es geht also nur darum, keine schlechte Presse zu haben, das mit der glaubwürdig gelebten Abgrenzung vom NS-Gedankengut fällt also immer noch schwer.
Sein Gemeinderatsmandat könne er allerdings auch ohne Parteimitgliedschaft ausüben.

Just in dem Moment erreicht uns die Meldung, als wir sein Posting eines Liedes der Waffen-SS auf Instagram veröffentlichen wollten, was wir hiermit trotzdem tun.

Dass HC Strache dieses Lied 2016 gepostet hatte, verwundert uns längst nicht mehr.