„Wenn nicht friedlich, dann mit Gewalt“

Wahnsinn! Friedrich Dallinger, Bezirksrat aus Favoriten, ruft auf der Facebookseite „HC Strache“ öffentlich zu Gewalt auf. Womöglich verstößt er damit gegen § 282 Stgb – Aufforderung zu einer mit Strafe bedrohten Handlung.
Aber das soll die Staatsanwaltschaft entscheiden.

http://archive.is/SY0qz

19510102_1024338234336334_4896431540377494185_n

Hofers rechtsextreme Freunde

FPÖ Watch: „Norbert Hofer gab anscheinend der rechtsextremen Zeitschrift „Deutsche Geschichte“ ein Interview.

Der Druffel-Verlag in dem „Deutsche Geschichte. Europa und die Welt“ erscheint, wurde vom ehemaligen NSDAP-Reichspressechef Helmut Sündermann 1952 gegründet. Der neu gegründete Verlag verlegte die Memoiren oder Bücher zahlreicher prominenter Nationalsozialisten, wie Joachim von Ribbentrop, Ilse Heß, Hans-Ulrich Rudel, Friedrich Grimm, Franz Alfred Six und Alfred Frauenfeld.

Der jetzige Verlagsleiter, Gert Sudholt, wurde schon wegen Volksverhetzung verurteilt und war 2. Vorsitzender der Rudolf-Heß-Gesellschaft.“

18920136_747302992109481_7918749964363575273_n

 

https://www.facebook.com/fpoeticker/photos/a.437944369712013.1073741828.437940566379060/747302992109481/?type=3

Der national-soziale Ripfl

Viel hatte Markus Ripfl vor mit seiner national-sozialen Seite, nach einem Tag ist sie schon wieder vom Weltnetz verschwunden. War das den FPÖ-Granden dann doch zu viel?
Trotzdem ist Markus Ripfl weiterhin FPÖ Gemeinderat in Orth an der Donau. Er bleibt auch weiterhin RFS Obmann in Wien.
Offen ausgelebt werden soll die nationalsoziale Gesinnung offenbar nicht, aber im Weg steht sie trotzdem nicht, auf der Karriereleiter der FPÖ…

18893191_1004202956349862_8640273478631635080_n

„Und Heute erledigen wir den Rest der Artillerie“

Das ist der Werner. Werner ist stellvertretender Bezirksobmann der FPÖ Baden und möchte mit seinem „Werkzeug“ und den Grünen „Üben gehen“!

Edit: Der Originalbeitrag wurde nicht gelöscht, sondern auf „privat“ gestellt, dh. er ist nur noch für Werners Freunde sichtbar

(c) Blutgruppe HC Negativ

Markus Ripfl gedenkt Wehrmachtssoldaten

Nach wie vor hält sich in gewissen Kreisen die Mär vom selbstlosen deutschen Soldaten, der sich für sein Land opferte, als ob es ein Verteidigungskrieg des deutschen Reiches gewesen wäre.

Das Gegenteil jedoch lehrt uns die Geschichte. Schon in den ersten Tagen und Wochen des deutschen Aggressionskrieges gegen Polen hat die deutsche Wehrmacht hunderttausende Tote zu verantworten, und sich gar nicht so neuen Quellen zu Folge auch an Kriegsverbrechen beteiligt.

Die deutsche Wehrmacht war mehr als nur Instrument, sie war Teil des nationalsozialistischen Terrorregimes, und erst ihre endgültige Niederlage und Kapitulation konnte für Europa wieder Frieden ermöglichen, erst ihre militärische Zerschlagung durch die Alliierten die deutsche Todesmaschinerie endgültig zum Erliegen bringen.

Ja, Europa wurde befreit, zu einem sehr hohen Preis, der natürlich zu großen Teilen von den Mitgliedern der verursachenden Nation zu begleichen war, ungeachtet der persönlichen Verantwortung einzelner tragischer Schicksale.

Der deutsche Aggressionskrieg war zu Ende, das Morden in Lagern, die systematische ethnische Säuberung Europas mit brutalsten Mitteln und die Gewalt gegen die politischen Gegner des Reiches war vorbei.

Europa war noch nicht frei, aber befreit war es wohl.

Die Frage an den Herrn Ripfl stellt sich natürlich noch:
Da Österreich völkerrechtlich nicht existierte, meinen sie mit „ihrem Land“ das deutsche Reich?

Markus Ripfl ist Landesgeschäftsführer der RFJ-NÖ und Landesobmann der RFS-Wien.

„Die Keimzelle des Volkes“

… der „Ring freiheitlicher Studenten“ macht es seinem Parteiführer Strache nach und schreibt gerne mal wo ab – in diesem Fall blöderweise direkt aus einer Hitler-Rede und dem Parteiprogramm der NSDAP! Die „Familie als Keimzelle des Volkes“ war DER Schlüsselbegriff der nationalsozialistischen Familien- und Rassenpolitik!

http://www.zeitklicks.de/…/die-nationalsozialistische-fami…/

http://germanhistorydocs.ghi-dc.org/…/DEST_APPEAL1933_GER.p…

Hier geht es zum Original-Posting des RFS: https://www.facebook.com/rfswien/photos/a.1034959103212755.1073741828.1027933707248628/1466590400049621/?type=3&theater

(c) Blutgruppe HC Negativ

„Happy Birthday Adolf“

Franz Schardinger ist Mitglied der FPÖ Bezirksparteileitung in Imst.
Franz Schardinger lässt sich auch gerne mit dem Bundesparteiobmann Heinz-Christian Strache fotografieren.
Franz Schardinger gratulierte vor einigen Tagen Adolf Hitler zum Geburtstag.

Danke an „dietiwag“ für die Recherche!
http://www.dietiwag.at/blog/index.php?datum=2017-04-22

Vorgetäuschte Vergewaltigung in Salzburg

Wenn für einen Vizebürgermeister bei einer (nichtexistenten) Vergewaltigung das wichtigste Detail die Hautfarbe des (nichtexistenten) Täters ist… Hat aber natürlich alles nichts mit Rassismus zu tun /sarcasmoff

http://salzburg.orf.at/news/stories/2837420/

#gudenusfails

Antisemitismus in Voitsberg

Rassismus gepaart mit einer Prise Antisemitismus – was die Bundespartei regelmäßig abstreitet, wird bei den kleinen Funktionären gelebt.
Frau Renate Pail ist aktiv bei den Freiheitlichen Arbeitnehmern Voitsberg, 2014 wurde sie sogar als Kassier in den Vorstand gewählt [1].

Ihrer Meinung nach sind Flüchtlinge „Tiermenschen“ und Juden möchten die „weiße Rasse“ auslöschen.
Dieses Posting, das nur für ihre Facebookfreunde sichtbar ist, ist nicht das einzige dieser Sorte. Ihre Parteifreunde scheint diese Menschenverachtung nicht zu stören.

Wir danken für die Zusendung der Screenshots und Sicherungen. Wieder einmal konnten wir sehr tief in die dunkelblaue Seele der FPÖ blicken.

[1] http://www.fpoemitglied.at/wp-content/uploads/InternMagazin/Ausgabe9/files/assets/basic-html/page8.html

edit: Mittlerweile hat Frau Pail ihr Posting bearbeitet, hat aber nicht bedacht, dass der Bearbeitungsverlauf weiterhin abrufbar ist. Wir geben aber zu, wir mussten schmunzeln, als wir den zugefügten Satz lasen. Dass jetzt aber in FPÖ Kreisen behauptet wird, wir hätten irgendetwas gefälscht, zeigt von nur sehr wenig Rückgrat.
https://www.facebook.com/fpoefails/photos/p.958236750946483/958236750946483/?type=3&theater

Gudenus Freunde

2012 wollte die FPÖ, allen voran Johann Gudenus, noch eine Kooperation mit dem tschetschenischen Diktator Kadyrow: „Wir konnten uns selbst überzeugen, dass keine Verfolgung seitens Kadyrows vorliegt“ [1]

Wes geistes Kind Herrn Gudenus Partner ist, zeigt dieses wahnsinnige Zitat des Sprechers Kadyrows. Kürzlich sind in Tschetschenien mehr als 100 homosexuelle Männer entführt und einige sogar ermordet worden. [2]

[1] http://www.derstandard.at/1328507166001/Geheime-Mission-am-Kaukasus-FPOe-Delegation-besucht-tschetschenischen-Praesidenten-Kadyrow

[2] http://www.berliner-zeitung.de/politik/ramsan-kadyrow–es-gibt-keine-homosexuellen-in-tschetschenien–26301468?