FPÖ-Abgeordneter will Antifaschismus verbieten

Bildungslücken bei FPÖ Funktionären sind nichts neues.
Darum müssen wir auch heute wieder einem Abgeordneten ein paar grundlegende Dinge erklären. Zum Beispiel diesen ominösen Staatsvertrag von 1955, der in Artikel 9 alle Parteien zu einem antifaschistischen Konsens verpflichtet:

„Österreich verpflichtet sich, alle Organisationen faschistischen Charakters aufzulösen, die auf seinem Gebiete bestehen, und zwar sowohl politische, militärische und paramilitärische, als auch alle anderen Organisationen, welche eine irgendeiner der Vereinten Nationen feindliche Tätigkeit entfalten oder welche die Bevölkerung ihrer demokratischen Rechte zu berauben bestrebt sind.“

Dieser Konsens sollte kein leeres Gelübde sein, sondern den Frieden in Europa wahren.
Wenn Herr Labg Haidinger nun den Antifaschismus mit Terrorismus gleichsetzt, ist seine Haltung klar verfassungsfeindlich.

Das hält den Labg. Haidinger nicht davon ab, einen „INFO-DIREKT“ Artikel, betrieben vom Rechtsradikalen Stefan Magnet (auf einem Foto mit den verurteilten Neonazis Gottfried Küssel und Felix Budin, sowie Elmar Podgorschek (FPÖ) zu sehen) zu teilen.
Wir empfehlen: zurück zur Schule!

Gudenus Beziehungen zu Tschtschenien

Johann Gudenus ist scheinbar sein eigenes Archiv, wenn er in erbärmlichem Deutsch gegen Tschetschenen in Österreich hetzt:

„fast jeder männliche Tschetschene läuft mit einem Messer herum. Und er setzt dieses auch völlig skrupellos ein.“,
hetzte er schon 2011 in einer OTS [1], um sich dann 2012 gemeinsam mit Johannes Hübner, dem außenpolitischen Sprecher der FPÖ im Nationalrat, heimlich auf Kuscheltour zum mehr als umstrittenen Präsidenten Tschetscheniens, Ramsan Kadyrow, zu machen. [2]
Ob die Vorortbeobachtungen über den Bewaffnungsgrad „so gut wie jedes tschetschenischen Mannes“ als Entlastungsbeweis bei einem Verfahren wegen § 283 ausreichen würden?

[1] http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20110805_OTS0123/fp-gudenus-tschetschenen-sind-gefaehrlich
[2] http://derstandard.at/1328507166001/Geheime-Mission-am-Kaukasus-FPOe-Delegation-besucht-tschetschenischen-Praesidenten-Kadyrow

Strache und Akif Pirinçci

Akif Pirinçci hat wegen Volksverhetzung vom Amtsgericht Dresden einen Strafbefehl i.H.v. 11700,- Euro erhalten!

Strache diskutiert(e) auch gerne mit Pirinçci, vor allem wegen der political correctness 😉
Jetzt ist Pirinçci verurteilt.
Der Link zum Treffen Strache Pirinçci führt ins Leere, der Artikel ist nicht mehr verfügbar.

Hier findet ihr den Strafbefehl:
https://www.facebook.com/stophatesites/posts/1438032612873419

Auch Deimek mag den Pirincci
https://rechtsdrall.com/2016/01/13/gerhard-deimek-fpoe-rassist-im-nationalrat/

„Alternativer Geschichtsunterricht“ am Akademikerball

Wir geben Herrn Knopp gerne eine Geschichtsstunde über rechtsextreme Burschenschaften in der 2. Republik, die gern gesehene Stammgäste des von der FPÖ organisierten Akademikerballs sind.
Auf der Seite der „Akad. Corps Hansea zu Wien“ wird ein Träger des von Adolf Hitler gestifteten Ritterkreuzes und SS-Mitglied, wie zu Zeiten des Nationalsozialismus, als Held gefeiert. Alexander Schleyer, der die Seite mit großer Wahrscheinlichkeit betreibt, fiel schon oft mit schwer rassistischen Sagern auf („Ich bekenne mich dazu Kanackenkinder ausgrenzen zu wollen…“)
Mehr Grauslichkeiten: http://recherchewien.nordost.mobi/2014/12/tuerchen-nr-1-alexander-schleyer
http://www.stopptdierechten.at/2016/08/27/hoebarts-mitarbeiter/
In einem anderen Posting will die Burschenschaft „linke Weiber ausknocken“ http://derstandard.at/2000039182460/Burschenschaft-mit-Identitaeren-will-auf-Facebook-linke-Weiber-ausknocken

Wusste Herr Knopp, mit wem er sich hier ablichten ließ? Wahrscheinlich nicht. Wir geben ihm daher gerne Nachhilfe bezüglich der FPÖ und ihren braunen Verflechtungen mit rechtsextremen deutschnationalen Burschenschaften und empfehlen folgende Lektüre: https://www.progress-online.at/artikel/strache-im-braunen-sump
Damit ein Fettnäpfchen wie der Besuch eines Balles voller Rechtextremer (auch Vertreter der NPD waren schon zu Gast) nicht mehr passiert.

Die irren Phantasien des Andreas Freiss

Manchmal stößt man im Facebook auf Beiträge, die so abartig sind, dass man am liebsten gleich weiterklicken und vergessen möchte, was man gerade gelesen hat.
Herr Freis allerdings ist Gemeindepolitiker und wenn ein Gemeindepolitiker am liebsten „die grünen idioten“ bei der Wahl erwürgen würde, schauen wir doch genauer hin.Wofür Herr Freis eine Verbrennungsanlage braucht und noch viele andere Grauslichkeiten lest ihr auf „Heimat ohne Hass“ – am besten VOR dem Frühstück.

Danke, liebe FPÖ, für solch feine Volksvertreter!

http://www.heimatohnehass.com/2017/01/stimmen-aus-der-geschlossenen-eine.html?m=1

Strache und die NPD

Die FPÖ kann aufatmen: Die NPD wurde in Deutschland nicht verboten! So kann Heinz-Christian Strache weiterhin beruhigt die Sujets der rechtsextremen Partei auf Facebook teilen

(Das FB-Post im Screenshot ist vom Jahr 2014 – via Blutgruppe HC Negativ)

Quelle: https://www.facebook.com/fpoeticker/photos/a.437944369712013.1073741828.437940566379060/671671313005983/?type=3