Antisemitismus, Rassismus und Lob fürs Dritte Reich – der abstoßende Lesestoff des FPÖ-LAbg. Haidinger

Wenn der burgenländische FPÖ-Landtagsabgeordnete, Sicherheitssprecher und Zivilbedienstete des Bundesheeres, Manfred Haidinger, auf Facebook nicht gerade von „Unzensuriert“ teilt oder seine Sympathien für Martin Sellner, den Chef der österr. Identitären und ideologisches Vorbild für rechtsextreme Massenmörder, kundtut, so teilt er zB. von „anonymousnews.ru“.
In Haidingers Freundesliste finden sich mindestens 2 Personen aus der Neonazi/Geschichtsrevisionistenszene. So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass er von „anonymousnews.ru“ teilt, einer Website, deren mutmaßlicher Mitbetreiber, der deutsche Rechtsextremist Mario Rönsch, gerade eine 34-monatige Haftstrafe wegen illegalem Waffenverkaufs (Migrantenschreck) absitzt.
Die Seite hat wie die österreichische Facebookseite „Anonymous Österreich“ nichts mit den Netzaktivisten von „Anonymous (Kollektiv)“ zu tun, sondern profitiert von der Popularität des Originals, bedient aber völlig andere Themen.
„anonymousnews.ru“ ist eine auf den ersten Blick als solche erkennbare rechtsextreme Hass- u. Hetzplattform, in der gegen alles bis auf Nazis gehetzt wird, Geschichtsrevisionismus und Verherrlichung des NS nicht zu knapp kommt.
Juden kommen in zweierlei Funktion vor: Einerseits in antisemitischen Artikeln wie gegen den „Finanzjuden“ George Soros, andererseits als schützenswerte Opfer der „muslimischen Eroberer“. Eine Doppelstrategie, die wir immer öfter bei Rechtsextremen wie FPÖ oder AfD registrieren.

Hier also ein paar Beispiele von dem, was man bei den von Manfred Haidinger geteilten „anonymousnews.ru“ so findet:

 

Der NS-Begriff der „Umvolkung“, im rechtsextremen Neusprech von FPÖ und Identitären „Bevölkerungsaustausch, großer Austausch etc.“, findet sich in unzähligen Artikeln wieder, wie auch diverse Verschwörungstheorien und angebliche Geheimpläne wie der Hooton-Plan.
Die Kommentare sprechen auch hier eine eindeutige Sprache.

 

Kein rassistischer Ausdruck wird ausgelassen, Flüchtlinge als „Eroberer“ bezeichnet und das allgegenwärtige „Islamisierung“, das Äquivalent zum „Verjudung“ der 30er, darf natürlich auch nicht fehlen.

 

Der Holocaust wird durch den Vergleich mit Abtreibungen und „Schuldkult“ verharmlost.

 

Völlig aberwitzige Zahlen zu den Rheinwiesenlagern der Allierten und den Toten unter den deutschen Kriegsgefangenen bringt die von Haidinger geteilte Seite.
„anonymousnews.ru“ fantasiert von rund 2 Millionen Toten von 3.250.000 Gefangenen, lt. angeblicher Zeugenaussagen sollen es sogar noch mehr Tote sein.
Tatsächlich waren es nur ca. 1.000.000 Gefangene in den Lagern, die von April bis September 1945 in Deutschland existierten. Die Opferzahlen werden heute mit ca. 10.000 Toten geschätzt.

Und zu guter Letzt ein Artikel über den Tierschutz im NS.
In „Tierschutz unter Adolf Hitler: So fortschrittlich und human war das Dritte Reich“ wird erklärt, dass Menschen im KZ landeten, die trotz Verbotes Tierversuche durchführten.
Dass es ebenfalls zu Hitlers Herzensangelegenheit gehörte, 6 Millionen Juden zu vernichten, wird nirgendwo erwähnt.