Anonymous-FAIL

Wenn eine offizielle FPÖ Ortsgruppenseite eine Datenbank mit Adressen unbescholtener Bürger teilt, hochgeladen von amtsbekannten Neonazis, dann darf sich die FPÖ nicht wundern, dass sie auch mit einem solchen Milieu in Verbindung gebracht wird.

Die mit Adressen und Telefonnummern veröffentlichten Personen sind geleakte Kundendaten eines Punkversands und haben nichts mit „der Antifa“ zu tun. [1]

Nach dem mutmaßlichen Betreiber der Seite „anonymousnews.ru“, Mario Rönsch, wird seit Monaten gefahndet, da mehrere Strafverfahren gegen ihn laufen. Er hat einen illegalen Online-Waffenhandel (Migrantenschreck) betrieben. [2]

[1] http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2016/09/20/extrem-rechter-anonymous-fake-veroeffentlicht-tausende-adressen-vermeintlicher-antifaschisten_22343

[2] http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-02/migrantenschreck-illegale-waffen-website-offline

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s