Der Traditionshase und seine Feinde

Jetzt wird es wirklich lächerlich. Seit 25 Jahren werden die goldenen Schokohäschen „Traditionshasen“ genannt und JETZT bringt das Bundesrat Michael Raml mit „Toleranz gegenüber Religionen“ in Verbindung?

Wir wünschen jedenfalls all unseren Lesern und auch FPÖ Wählern ein FRIEDLICHES Osterfest, fernab jeglicher Hetze und Falschmeldungen.

https://www.mimikama.at/allgemein/traditionshase-2/

Mordaufrufe bei Gottfried Waldhäusl

Der Niederösterreichische Landesrat Gottfried Waldhäusl fühlt sich „verärgert“ weil Muslime in der Öffentlichkeit beten, seine Fans rufen daraufhin zu Mord und Totschlag auf und beschimpfen aufs Tiefste. Diese Kommentare stehen seit vielen Stunden unwidersprochen auf seiner Facebookseite und wir bekommen das Gefühl, dass von diesem Mob eigentlich wesentlich mehr Gefahr ausgeht als von den betenden Muslimen, vor denen sich momentan so viele „Heute“ – Leser fürchten…

Soziale Heimatpartei? Immer mehr FPÖ-Mitglieder treten aus der Partei aus.

Schnipp-Schnapp!

Diese beiden Ex-FPÖ Mitglieder sind nicht die einzigen FPÖ-WählerInnen, die allmählich bemerken, dass sie von ihrer Partei nur als Stimmvieh, nur als Mittel zum Zweck missbraucht werden.

Die Bierzelte werden zunehmends leerer und Knittelfeld 2.0 ist in Reichweite.
Wir bunkern schon mal Popcorn.

 

FPÖ-Ausländerhetze vs. Fakten

Wieser von der FPÖ versucht gegen „Ausländer“ sehr ungut und ungerecht mobil zu machen.
Wenn man bedenkt, wo wir überall Menschen mit Migrationshintergrund arbeiten sehen: im Gastgewerbe, in den Pflegeheimen, als Reinigungskräfte, als Leihpersonal usw…
In Zahlen:
77,8%  in der Beherbergung, Gastronomie
85,3%  bei Unternehmensdienstleistungen
76,4%  als Haushaltspersonal

 

Mord- u. Gewaltphantasien seit einer Woche ungelöscht bei Heinz-Christian Strache

 

Ein 26-jähriger Afghane packte einen Polizisten durch das offene Fenster seines Dienstwagens und wollte ihn offenbar herauszerren. Gerangel, Pfefferspray, der Angreifer konnte vom Polizisten alleine überwältigt und in Handschellen gelegt werden.
Täter leicht verletzt, Polizist unverletzt, es wurden keine Waffen gefunden. Ende.

Sehr viel kürzer kann man diesen Vorfall vor dem Parlament nicht beschreiben.

Straches Wahlvolk fordert hingegen die Erschießung des 26-Jährigen, ihn ohne Fallschirm aus dem Fenster zu werfen, Arbeitslager und „mehr Freiheiten für Polizisten“ für diese „Affen“.

Mittlerweile stehen diese Kommentare 6-7 Tage ungelöscht und unkommentiert auf des Vizekanzlers Privatprofil.

 

Straches „Wanzen“, Presse-Verleumdung und sein NS-Sprech

„Lügen“ hat Herr Strache die SPÖ und die „unseriösen Systemmedien“ (ein Ausdruck aus dem Nationalsozialismus) bezichtigt, als diese schon vor über einem Monat den Verdacht äußerten, es könnte gar keine Wanzen in des Vizekanzlers Büro gegeben haben. Nun ist es offiziell und vom BVT bestätigt: Die Kabel waren Leitungen zur Übertragung von Parlamentssitzungen. Fall geschlossen. Der Vizekanzler schweigt.

Eigentlich wäre nun eine weitere Entschuldigung fällig. Verleumdung ist kein Kavaliersdelikt, Herr Strache!

https://www.falter.at/archiv/wp/des-vizekanzlers-wanzenakt

https://www.sn.at/politik/innenpolitik/wanze-in-straches-buero-eine-abhoeraffaere-die-keine-war-25638805