„Kandel ist überall“-Rednerin u. FPÖ-Hetzerin Margit Chlada postet Hakenkreuz auf VK.com

Am Samstag, dem 14.4.2018 soll am Wiener Ballhausplatz eine rassistische Kundgebung unter dem Motto „Kandel ist überall“ stattfinden. Beworben und veranstaltet wird sie von Rechtsextremen wie dem kläglich gescheiterten Pegida-Sprecher Georg Immanuel Nagel (Verein OKZIDENT) und Margit Chlada („Patrioten für Heimat und Tradition“) .

Die Kundgebung wird bereits intensiv von Identitären (120db), der FPÖ Wien Liesing (Mitglied Robert Kiesinger postete zu Ostern den NSDAP-Kalender), Rechtsaußen-FPÖ-Hetzmedien wie Wochenblick, oder unzensuriert.at oder auch dem ungarischen Fernsehsender „M1“ beworben.

Neben Myriam Kern („Die Stimme aus Kandel“, Initiatorin von „Kandel ist überall“), Christina Baum (Mitglied des Landtages von Baden-Württemberg für die AfD), Christiane Christen (Kreistagsmitglied in Rhein-Pfalz, AfD), Georg Immanuel Nagel (Verein OKZIDENT), soll auch Margit Chlada (Bürgerbewegung „Patrioten für Heimat und Tradition“) bei dieser Kundgebung als Rednerin auftreten.

Chlada ist auf Facebook nur unter dem Namen Margit Chzu finden, ist aber als glühender FPÖ-Fan auf diversen FPÖ-Seiten in äußerst hetzender Mission aufgefallen.
Interessant wird es, wenn man sich ihr Profil beim bei Rechtsextremen und Neonazis beliebten russischen Facebook-Klon „VK.com“ ansieht. Die Freundesliste besteht neben diversen Schwarzen Sonnen aus dem Who is Who des extrem rechten Randes der FPÖ.
Hier eine kleine Auswahl ihrer Bilder, die an Antisemitismus, Rassismus, Wiederbetätigung, Anti-Islam/Flüchtlingshetze etc. absolut nichts zu wünschen übrig lässt.

 

 

„Böse Journalisten“

Wir werfen einen Blick nach Deutschland in die irre Welt der AfD – die Schwesterpartei der FPÖ:
Waffengewalt gegen flüchtende Frauen und Kinder: voll ok
Fotografierende Journalisten: mit gefährlichen Teleobjektiven jagende Faschisten

Wenn es nicht so traurig wäre, müssten wir lachen…

20914610_1071278136309010_2432832724573050412_n

Anschlag auf BVB-Bus

Noch bevor die Ermittlungen zum Bombenanschlag auf den BVB-Bus abgeschlossen sind, hat die AfD bereits ihren Sündenbock gefunden – Merkel – immerhin dauert es 8 Stunden bis Strache den Text kopiert hat.

Mittlerweile ist klar, dass die Festgenommenen nichts mit dem Anschlag zu tun hatten und es sich beim Bekennerschreiben um eine False-Flag handeln könnte. Die Polizei ermittelt noch immer in alle Richtungen, eine Spur führt etwa zur rechtsradikalen „Ledgida“. Wenn sich der Verdacht bewahrheiten sollte, wäre es spannend, ob der FPÖ-Obmann ein ähnliches Plädoyer gegen Rechtsradikalismus halten würde (wir zweifeln).

http://www.focus.de/politik/deutschland/bombenanschlag-auf-den-bvb-jetzt-fuer-die-spur-nach-leipzig_id_6960121.html

Wie die AfD Sophie Scholl für Propaganda missbraucht

Selten ist ein Opfer des Nationalsozialismus auf derart schäbige Art und Weise mißbraucht worden.
Dass billige Provokation allerdings nicht immer funktioniert, zeigen die Reaktionen auf den Beitrag des deutschen FPÖ-Partners AfD.

(Wir danken für das Zusenden des Screenshots!)