Ursula Stenzel und der antisemitische Nazi-Blog

„Geht endlich auf die Barrikaden.
Boykottiert das Land wo ihr nur könnt.
Akzeptiert nicht mehr die Regierung,
die Verwaltungen die Ordnungskräfte.“

 

Wir konnten unseren Augen nicht trauen, was die stets ihre „christlich-jüdischen Wurzeln“ betonende „überzeugte Katholikin“ und nicht amtsführende FPÖ-Stadträtin Ursula Stenzel diesmal teilte und der ehemalige OÖ-Landesrat Elmar Podgorschek (FPÖ) mit einem „Wütend-Smiley“ bedachte.

Ein wirrer Verschwörungstext über „Die Zerschlagung Deutschlands als Programm“, in dem mit Worten wie „Multikulti-Konzept, Islamisierung, Flutung, Glaubenskrieg,…“ nicht gegeizt wird. Am Ende wird zum Boykott Deutschlands und dem nicht mehr Akzeptieren von Regierung, Verwaltungen und Ordnungskräften aufgerufen.
Aufruf zu Straftaten?

Doch es kommt noch extremer.
Der Blog, über den man als der Republik Österreich und dem antifaschistischen Konsens lt. Staatsvertrag verpflichteter Mensch niemals aus Versehen stolpern könnte, und schon gar nicht kommentarlos teilen würde, publiziert schon auf den ersten Blick erkennbaren, übelsten Antisemitismus, Geschichtsrevision, Verharmlosung des Holocaust/NS und Reinwaschung von Adolf Hitler.
Das volle Neonaziprogramm also, das den Betreiber nach österr. Verbotsgesetz zu 100% für Jahre gesiebte Luft atmen lassen würde. Doch der Blog „auswandern.uy“ wird von Peter Junge-Böring, einem deutschen Auswanderer in Montevideo/Uruguay betrieben.
Ab Minute 52:30 ist Junge-Böring in der „Y-Kollektiv“ Reportage „#Infokrieg – wie eine Schattenarmee politische Diskurse beeinflussen will“ im Interview zu sehen.

Stenzel hätte schon unter dem von ihr geteilten Artikel erkennen müssen, wes Geistes Kind der Blogbetreiber ist:

Und das ist noch nicht alles, was Junge-Böring aka „Uru-Guru“ zu bieten hat:

Schluss mit euren Lügen über Adolf Hitler!“ ist eigentlich selbstredend.

 

Unter „Belogen und Betrogen!“ erklärt Junge-Böring, dass „Adolf“ von den Juden und Zionisten zum Krieg und Holocaust gezwungen wurde und der „arme“ Iran gerade Hitlers Schicksal teilen würde.

Doch was sind Juden überhaupt?
In „Juden – Judentum Erläuterungen“ zitiert der Betreiber des Blogs diverse Texte, um „sich selbst ein Bild zu machen“. Freilich ist keiner der Texte als seriös oder gar neutral anzusehen. Es handelt sich ausschließlich um antisemitische Pamphlete.

 

Und was sind dann Nazis?
Unter „Was sind Nazis?“ erfahren wir, dass Angela Merkel der Obernazi ist, was uns etwas verwirrt zurücklässt, da im Artikel Nazis als ganz nett und ohnehin nur als „wir besorgte friedliebende Bürger“ dargestellt werden, die nicht einmal mehr „die Jüdische Frage“ offen diskutieren dürfen.

 

Und wer hat jetzt den Krieg begonnen?
Der arme, stets diffamierte Hitler und die Deutschen natürlich nicht, erklärt man Ursula Stenzel in „Wer hat nun schuld am 2. Weltkrieg?“ – es sind die zionistischen Juden.

Wer sind jetzt die Monster?
Unter „Wir Deutsche sind keine Monster!“ ist klar, dass es „wir Deutschen“ nicht sind, aber die Juden, in den Augen des Autors, trotz der „auf keinen Fall bewiesenen Gräueltaten gegenüber den Juden im 3. Reich heute davon vortrefflich leben würden.

 

Was ist jetzt die Wahrheit?
In „Deutschland? Die Wahrheit!“ erfährt man, dass natürlich Juden, Hochfinanz und Bilderberger die Bösen sind, während der unschuldige Deutsche in „Bezug auf Deutschland Hitler und die Judenfrage“ belogen und auch sonst nur betrogen und missbraucht wurde.

Und wer sind jetzt die besseren Nazis?
In „Israelis sind wohl die besseren Nazis!“ sind es natürlich die Israelis, die „die ganze Welt terrorisieren„.

 

Dies waren nur ein paar ausgewählte Artikel aus dem Neonazi-Blog.
In dieser Tonart geht es ausschließlich weiter und wir fragen uns, wie weit rechts man sein muss, dass einem nicht sofort auf den ersten Blick auffällt, dass fast jeder Artikel des Blogs strafrechtlich relevant ist.
Wer wie die „überzeugte Katholikin“ Stenzel stets auf seine „jüdisch-christlichen Wurzeln“ verweist, müsste doch erst recht eine gewisse Sensibilität für derartiges Gedankengut aufweisen.
Scheinbar beweist dieser Fall nur zu gut, dass zwischen der Hetze der NSDAP gegen Menschen einer gewissen Religionszugehörigkeit (Juden) Anfang der 30er und der Hetze der FPÖ gegen Menschen einer gewissen Religionszugehörigkeit (Muslime) heute, kaum ein Unterschied besteht.

 

 

Aktuelle NS-Diktion von Strache und Gudenus und Reaktionen mit Kastrationsforderung für alle Muslime

„Zum großen Bösen kamen die Menschen nie mit einem Schritt, sondern mit vielen kleinen, von denen jeder zu klein schien, für eine große Empörung.“

(Michael Köhlmeier in seiner Rede am 4. Mai 2018 beim Gedenktag gegen Gewalt und Rassismus im Österreichischen Parlament)
Transkript von Sabine Beck

 

Just am Tag, an dem Michael Köhlmeier seine grandiose wie treffende Rede im Parlament hielt – am Tag der Retourkutsche der FPÖ, „Köhlmeier würde den Holocaust verharmlosen„, posten Vizekanzler Strache und Johann Gudenus (FPÖ) das selbe Bild und den selben Text gegen den designierten Wiener Bürgermeister und Parteivorsitzenden der SPÖ Wien, Michael Ludwig.


Strache und Gudenus – beide Burschenschafter – verwenden nicht nur das zur Verhetzung gegen den Islam bzw. Muslime erfundene Phantasiewort „Islamisierung“, sondern auch „Überfremdung“.

„Überfremdung“ ist eines der Wörter, die ausschließlich im Nationalsozialismus bzw. auch schon davor in Bezug auf „Reinhaltung der Rasse“ insbesondere vor Juden verwendet wurden. „Überfremdung“ war im politischen Sinne nie positiv oder auch nur neutral besetzt. Es war auch nie akzeptabel. „Überfremdung“ im politischen Sinne, findet heute ausschließlich in antisemitischer, rassistischer und antiislamischer Propaganda seine Verwendung.

Die deutsche Volkstumsforschung, besonders die Ostforschung und die Volks- und Kulturbodenforschung, verstand sich seit den 1920er Jahren als dem „Deutschtum“ verpflichtete „kämpfende Wissenschaft“ (Werner Conze, Theodor Schieder, Walter Frank). Sie versuchte nun, „Überfremdung“ als wissenschaftlichen Begriff zu etablieren. Man stellte damit Prozesse der Integration und der Assimilierung als Gefahr dar, die eine „Umvolkung“ deutscher „Volksgruppen“ bewirken könne. Dazu wurden Begriffe wie „Volksgemeinschaft“, „Lebensraum“, „Kulturraum“, „Brauchtum“ oder „Gesittung“ entwickelt, die vor „Überfremdung“ geschützt werden sollten.

1925 nahm der deutsche Akademikertag einstimmig einen Antrag an, in dem es hieß:

„Der Überfremdung der deutschen Hochschulen durch jüdische Lehrkräfte und Studierende ist ein Riegel vorzuschieben. Weitere Lehrer jüdischer Abstammung sind nicht mehr zu berufen. Für die Studierenden ist der Numerus Clausus einzuführen.“

1933 sprach NS-Reichspropagandaminister Joseph Goebbels von einer

„Überfremdung des deutschen Geisteslebens durch das Judentum“.

1934 erklärte der Duden „Überfremdung“ als das „Eindringen Fremdrassiger

1993 wählte die Gesellschaft für deutsche Sprache den Begriff „Überfremdung“ zum „Unwort des Jahres“: „Dieser Begriff dient immer wieder als Pseudoargument für die dumpfe Angst mancher Deutschen, daß sie von angeblich minderwertigen Ausländern majorisiert werden.“

1997, seit Mitte September, kursiert in der bundesdeutschen Naziszene sowie in der sog. Braunzone eines der übelsten rassistischen und antisemitischen Hetzpamphlete, das, mit Namensnennung von Unterstützern, in den letzten Jahren erschienen ist:
der „Aufruf an alle Deutschen zur Notwehr gegen die Überfremdung„.

In dem Pamphlet ist gleich zu Beginn klar, worum es geht: „Wir, die Unterzeichner, rufen alle Volkstreuen Deutschen zur Notwehr auf gegen den von der Staatsführung amtlich geplanten und mit brutalen Methoden durchgeführten Völkermord am Deutschen Volke“.

Unterzeichnet (und mit mindestens 1000 DM finanziell unterstützt) ist das faschistische Pamphlet u.a. von Helmut Schröcke aus Kottgeisering, früher schon Mitinitiator des rassistischen „Heidelberger Manifests“ und Mitglied und Senator im Witikobund.

Und hier schließt sich der Kreis wieder, denn der oberösterreichische FPÖ-Chef und Landeshauptmann-Stellvertreter Manfred Haimbuchner ist nicht nur Mitglied des Corps Alemannia Wien zu Linz, in dem auch SA-Sturmführer Horst Wessel Mitglied war. Haimbuchner, der 2016 den SS-Brigadeführer und Gründer der FPÖ, Anton Reinthaller ehrte, ist auch noch stellvertretender Obmann des Witikobundes.

 

1999 affichierte die FPÖ unter Jörg Haider ein Plakat mit der Aufschrift „Stop der Überfremdung!“

 

Sucht man unter „Überfremdung FPÖ“,

wird man schnell fündig und findet bei der FPÖ Linz, Artikel des Linzer FPÖ-Chefs und Vizebürgermeisters Detlev Wimmer (B! Arminia Czernowitz) mit dem Schlagwort „Überfremdung“:

 

Auch sonst findet sich das Wort „Überfremdung“ heutzutage ausschließlich im rechtsextremen bzw. neonazistischen Umfeld:

Und eben bei der FPÖ.

Hier gibt es noch ein paar Reaktionen auf die „Überfremdungspostings“.
Interessant wie bezeichnend ist, dass die FPÖ-Politikerin Ursula Stenzel nicht im geringsten auf den direkt darüber sichtbaren Kommentar eingeht, der Kastration für alle zu uns kommenden Muslime fordert.

 

Asylberechtigte abschieben? FAIL!

Was die nicht-amtsführene Uschi da wohl wieder geritten hat?

Frau Stenzel!
Weder kann man Asylberechtigte des Landes verweisen, noch ist es möglich, die Mindestsicherung einseitig zu kürzen.

Sie sollten sich einmal mit der EMRK und unserer Verfassung auseinandersetzen, denn dass Ihnen die EMRK bei Ihrer Hetze gegen „Asylanten“ – was immer das sein soll – egal ist, verwundert uns wenig.
Die EMRK ist Grundvoraussetzung für die EU-Mitgliedschaft, aber was interessiert das ein wohlversorgtes Mitglied der EU-Austrittspartei schon?

In diesem Sinne:
Prost!

22815562_1122639044506252_6576575417923092312_n

Defend Europe? FAIL!

Was wurde eigentlich aus der identitären „Defend Europe“-Aktion, für die sich auch so mancher FPÖ Funktionär begeistern ließ?
Nun, nachdem sich unsere Helden nach dem Bootsausflug aus dem Staub gemacht haben, hat jetzt die im Stich gelassene Crew aus Sri Lanka in Spanien um Asyl angesucht.

JUHUUU! EUROPA IST GERETTET!

https://m.kurier.at/chronik/weltchronik/rechte-anti-fluechtlings-mission-crew-sucht-um-asyl-an/290.213.007

 22254812_1107088856061271_3880172903466335897_o

FPÖ Funktionär Gattinger: „Hängt die Grünen“

Seit 25 Tagen stehen zwei Kommentare mit Lynchphantasien gegen Grüne und SPÖler ungelöscht auf der Pinwand der nichtamtsführenden FPÖ-Stadträtin Ursula Stenzel (ehem. ÖVP).

Man möge sie und alle sich im Opfermodus befindlichen FPÖler bei nächster Gelegenheit an diese neuen Einzelfälle erinnern.

Leopold Gattinger ist übrigens Funktionär bei der FPÖ-Sitzenberg-Reidling.

Weitere Informationen über die beiden Hassposter sind hier zu finden:
https://rechtsdrall.com/2017/10/06/ungeloeschte-lynchphantasien-bei-ursula-stenzel-dldh/

Frau Stenzel und die Fairness

Frau Stenzel verdient als nicht-amtsführene Stadträtin
8.756 €, 14 x pro Jahr,
zusätzlich eine „normale“ PVA-Pension,
die ORF-Pensionsansprüche wurden ihr beim Ausscheiden in Form einer Abfertigung abgegolten,
die Witwenpension ist ruhend gestellt.

Wie will sie Oma erklären, dass diese Einkünfte doch nur „Peanuts“ sind?

http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wien/stadtpolitik/787993_Ein-mieses-Dreckpatzel-Schiessen.html
http://www.heute.at/oesterreich/wien/story/8-700-Euro-Gehalt-fuer-Stadtraete-sind-fuer-Stenzel–Peanuts–25975048
http://www.wien-konkret.at/politik/politikergehaelter/

21739992_1090348761068614_6668336705120943790_n

Das falsche Zitat von Julia Gillard

Frau Stenzel teilt eine angebliche Rede von Julian Gillard, allerdings hat die ehemalige australische Premierministerin niemals einen dieser Sätze gesagt.
Bereits vor einem Jahr hat Mimikama über das Fake aufgeklärt.
http://www.mimikama.at/allgemein/einwanderer-nicht-australier-mssen-sich-anpassen-ein-falsches-zitat-von-julia-gillard/

Über 130x wurde das Posting alleine von Frau Stenzels Seite aus geteilt. Wir fragen uns: Wie hat diese Frau früher ihren Journalistenberuf ausgeführt?

19693522_1029906837112807_7571865292070110160_o

 

 

Lässt Trump Tausende Pädophile ins Gefängnis werfen?

Nachgewiesene „Fake-news“ via Trump und FPÖler wie Stenzel teilen das natürlich 😉
Selbstverständlich ist das Unsinn, es wurden keine 1500 Menschen für Pädophilie und Handel mit Kindern verhaftet.

Fakten:
Trump nahm einen Bericht mit falschen Zahlen aus der falschen Statistik: diese betreffen das Prostitutionsgesetz, das schon lange vor seinem Amtsantritt seinen Lauf nahm. Die meisten Männer wurden verhaftet, weil sie versuchten, erwachsene Frauen (undercover Polizistinnen) für sexuelle Aktivitäten zu bezahlen. Das liegt daran, dass in den allermeisten US Bundesstaaten Prostitution unter Strafe steht. Vor allem in Texas wird dies drakonisch durchgeführt und kann eine lange Haftstrafe zur Folge haben. Es gibt keine legalen Alternativen. Cyber-Stalking gehört übrigens ebenfalls zu den Delikten uvm.

http://reason.com/blog/2017/02/27/trumps-fake-crackdown-on-sex-trafficking

Über die Toleranz

Da haben die Frau Stenzel und co wohl etwas nicht verstanden!
Toleranz ist Großmut, Nachsicht, Rücksicht, Respekt!
Für Toleranz reicht es nicht aus ein paar Peanuts zu verdienen.

Wir haben diese Täter-Opfer-Umkehr ja so gern 😉

Nachhilfe für Stenzel:
„Toleranz bedeutet Respekt, Akzeptanz und Anerkennung der Kulturen unserer Welt, unserer Ausdrucksformen und Gestaltungsweisen unseres Menschseins in all ihrem Reichtum und ihrer Vielfalt. Gefördert wird sie durch Wissen, Offenheit, Kommunikation und durch Freiheit des Denkens, der Gewissensentscheidung und des Glaubens. Toleranz ist Harmonie über Unterschiede hinweg. Sie ist nicht nur moralische Verpflichtung, sondern auch eine politische und rechtliche Notwendigkeit. Toleranz ist eine Tugend, die den Frieden ermöglicht, und trägt dazu bei, den Kult des Krieges durch eine Kultur des Friedens zu überwinden.“

„Toleranz auf der Ebene staatlichen Handelns erfordert Gerechtigkeit und Unparteilichkeit in der Gesetzgebung, bei der Anwendung der Gesetze sowie in Justiz und Verwaltung. Sie erfordert auch, dass wirtschaftliche und soziale Chancen jeder einzelnen Person ohne Unterschied zuteil werden. Ausgrenzung und Randständigkeit können Frustration, Feindseligkeit und Fanatismus zur Folge haben.“

„In der heutigen Welt ist Toleranz wichtiger als jemals zuvor. Diese Epoche ist gekennzeichnet durch Globalisierung der Wirtschaft und durch schnell zunehmende Mobilität, Kommunikation, Integration und Interdependenz, gewaltige Wanderungsbewegungen und Vertreibung ganzer Bevölkerungen, Verstädterung und Wandel sozialer Muster. Da jeder Teil der Welt das Merkmal der Vielfalt trägt, bedrohen zunehmende Intoleranz und Zwietracht potentiell jede Region. Sie sind nicht begrenzt auf einzelne Länder, sondern eine globale Gefahr.“

http://www.unesco.de/infothek/dokumente/unesco-erklaerungen/erklaerung-toleranz.html