FPÖ: Unglaublicher Rassismus gegen SPÖ Politikerin

Die SPÖ präsentierte mit Mireille Ngosso die neue stv. Bezirkschefin des Wiener 1. Bezirks.
Was die im Kongo geborene und in Wien aufgewachsene Ärztin daraufhin aus Richtung FPÖ an tiefstem Rassismus erwartete, hat uns sogar noch (fast) überrascht.

Ganz vorne mit dabei:

Robert Lizar,
Redakteur der NFZ (Neue Freie Zeitung), dem offiziellen Parteiblatt der FPÖ.

 

und Evelyn Achhorner,
Landtagsabgeordnete und Frauenbeauftragte (!) der FPÖ Tirol.

 

 

Wir zeigen hier stellvertretend für unzählige weitere Postings und Kommentare dieser Art, drei Facebook-Threads mit Kommentaren von FPÖ Wählern- bzw. Funktionären:

Nr. 1
FPÖ – öffentliche Gruppe
9.702 Mitglieder

 

 

Nr. 2
Wolfgang Reinold
Klubobmann FPÖ Wien 12

 

 

Nr. 3
Gerhard Halvax
FPÖ-Wähler, Wochenblick-Leser

 

 

Nr. 4
FPÖ – öffentliche Gruppe
9.703 Mitglieder – gepostet nach der Veröffentlichung dieses Artikels (!)

 

 

Mindestens 2 Kommentare in der öffentlichen FPÖ-Gruppe stammen von je einem Mann und einer Frau, die die Linie zum Verbotsgesetz längst überschritten haben.
Antisemitische Witze und NS-Symbolik werden öffentlich zur Schau gestellt, was den Staatsanwalt sicher interessieren dürfte.

To be continued…

 

 

Politik im Hinterzimmer

Es ist schon eigenartig. Die FPÖ will nicht mit nationalsozialistischem Gedankengut in Verbindung gebracht werden, aber warum verherrlichen dann immer wieder dessen Funktionäre öffentlich diese finstere Zeit? Hier etwa Martin Hochstöger, Mitglied des Tiroler FP-Landesvostands.

Eine erschreckende Recherche von dietiwag:

http://www.dietiwag.org/blog/index.php?datum=2017-09-26

 

hochstoeger_vitrine_574