Mordaufruf bei Alexandra Schöppl

Nicht nur, dass Alexandra Schöppl, Obmann Stellvertreterin der Freiheitlichen Arbeitnehmer Salzburg, eine ihr unbekannte Performancegruppe grundlos aufs Tiefste beleidigt, lässt sie den Mordaufruf, der daraufhin folgt, stundenlang stehen.
Nachdem sie vor einigen Tagen friedliche Demonstranten mit Nationalsozialisten verglichen hat, sind wir der Meinung: Diese Frau geht zu weit!

https://fpoefails.org/2018/01/13/alexandra-schoeppl-vergleicht-demonstranten-mit-den-nazis-von-1938/

http://archive.is/UYTnt

26731433_1191684514268371_4482398006187152820_n

Alexandra Schöppl vergleicht Demonstranten mit den Nazis von 1938

FPÖ Funktionärin vergleicht friedliche Demonstranten mit Nationalsozialisten:

Alexandra Schöppl, die Obmann Stellvertreterin der Freien Arbeitnehmer Salzburg und Ehefrau des Anwalts der FPÖ Salzburg, Andreas Schöppl (Mitglied der schlagenden Akademischen Landsmannschaft der Salzburger zu Salzburg) vergleicht weit über 20.000 friedliche Demonstranten, die sich am Heldenplatz gegen den Sozialabbau, Rassismus und Rechtsextremismus der FPÖ stellen, mit den Nationalsozialisten, die 1938 bekanntlich von einer jubelnden Menge ebendort empfangen wurden.

 

Auch vergisst sie, dass es ausschließlich Politiker ihrer FPÖ sind, die ständig Helden des NS-Regimes ehren.

Die laut ihrem Facebookprofil nicht der Spezies der „Gutmenschen“ angehörende FPÖlerin postete zur Angelobung der schwarz-braunen Bundesregierung am 18.12.2017:

„Während nichtsnutzige Kinder die Straßen Wiens zerstören, wird in der Hofburg der Nichtgewählte Pizzakern seines Amtes enthoben und eine NEUE, demokratisch gewählte, Regierung angelobt.“

 

Hier noch ein Artikel im Standard über die gerichtsbekannte FPÖlerin:
https://derstandard.at/2000054701930/Vollkoffer-Frau-eines-FPOe-Politikers-wegen-Postings-verurteilt

 

http://archive.is/pFu6i