Weihnachtliche NS-Verherrlichung

Der Krumbacher FPÖ-Gemeinderat Bernhard Blochberger verherrlichte an diesem 24. Dezember gleich zwei mal öffentlich den Nationalsozialismus.

Zuerst teilte er ein Cover der nationalsozialistischen Frauenzeitschrift „Frauen-Warte“ und schnitt dabei das NS-Logo einfach hinaus.

 

Hier das Original:

Die „parteiamtliche Frauenzeitschrift“ zeigte ein Propagandabild zur „Wintersonnenwende“ 1943.

Dem nicht genug, teilte Herr Blochberger etwas später ein Video des „Nationalen Infokanal“, das Wehrmachtssoldaten im 2. Weltkrieg verherrlicht.

Der Youtube User „NationalerInfokanal“ spricht eine sehr deutliche Sprache:

Da wir schon öfter über Herrn Blochberger berichtet haben und nichts passiert ist, müssen wir leider davon ausgehen, dass diese Gesinnung in den eigenen Reihen von der FPÖ akzeptiert wird.

http://www.ub.uni-heidelberg.de/helios/digi/nsfrauenwarte.html

Edit: Von @romana_beer drüben auf Twitter:

„Er wollte einzig „schöne Weihnachtsgrüße vermitteln“ und findet es „persönlich traurig, dass man gerade zu Weihnachten“ die Dinge so gehässig verdrehe.“ – Ein Paradebeispiel für das von Ruth Wodak beschriebene rechtspopulistische Perpetuum mobile.

1. Es wird absichtlich ein Skandal provoziert, in diesem Fall das Posten von Nazi-Propaganda.
2. Sobald politische Gegner oder die Medien berichten, wird die hetzerische Bedeutung geleugnet – die Ähnlichkeit sei zufällig, unabsichtlich oder ungewollt: „ein Versehen“, „habe falsch gedrückt“.
3. Beanspruchung der Opferrolle und die Behauptung zu Unrecht beschuldigt zu werden: „gewisse Leute sehen in allem irgendwas drinnen“, „finde es persönlich traurig, dass man gerade zu Weihnachten die Dinge so gehässig verdreht“.
4. Meinungsfreiheit als Rechtfertigungsstrategie: „Er sei so wüst beschimpft worden, dass er das Bild nun bewusst stehen lasse.“

Protokolle der Weisen von Zion

Schon oft wurde von verschiedensten Seiten auf Bernhard Blochberger hingewiesen, der fast täglich antisemitische Verschwörungstheorien auf Facebook verbreitet. Die FPÖ scheint Judenfeindlichkeit in den eigenen Reihen nicht zu stören. Er sitzt noch immer im Krumbacher Gemeinderat. Warum schreibt Herr Fellner nicht auch darüber?

„Die Protokolle der Weisen von Zion sind ein auf Fälschungen beruhendes antisemitischesPamphlet. Es wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts von unbekannten Redakteuren auf der Grundlage mehrerer fiktionaler Texte erstellt und gilt als einflussreiche Programmschrift antisemitischenVerschwörungsdenkens. Die Protokolle geben vor, geheime Dokumente eines Treffens vonjüdischen Weltverschwörern zu sein.“

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Protokolle_der_Weisen_von_Zion

22406173_1110639809039509_8177792963605945905_n

Was macht eigentlich Herr Blochberger?

Frau Özoguz ist in Deutschland geboren und hat die deutsche Staatsbürgerschaft. Was macht eigentlich Herr Blochberger im Krumbacher Gemeinderat außer tagtäglich auf Facebook gefälschte Zitate über deutsche Politiker zu verbreiten?

UMVOLKUNG (oder auch „Ethnomorphose“) ist übrigens ein Begriff aus der nationalsozialistischen Volkstumspolitik.

21151701_1079639295472894_3211127320088256854_n

Bernhard Blochberger und der Hooton Plan

„Der Islam ist nicht die Quelle des Terrorismus, sondern die Christen, die Muslime mit Islamophobie wütend machen.“ Diese Worte hat Angela Merkel natürlich nie gesagt, trotzdem geistert der Satz im Moment durch ziemlich jede rechtsextreme Facebookseite, auch durch die eines FPÖ-Gemeinderats – Bernhard Blochberger.

Wäre nun ein einfacher Fail, wie es unsere LeserInnen gewohnt sind, kurze Erbostheit, doch schnell wieder vergessen, ABER nach einem Klick auf die Kommentare halten wir inne – und trauen unseren Augen nicht.
Herr Blochberger bringt dieses gefälschte Zitat von Angela Merkel mit der sogenannten Hooton-Plan-Verschwöung in Verbindung, die besagt, dass die westalliierten Mächte Deutschland durch Einwanderung zerstören und die „deutsche Rasse“ auslöschen möchten [1].
Die Theorie des FPÖ-Politikers: Merkel möchte den Hooton-Plan durchführen, Adolf Hitler wollte ihn verhindern.

Nach einem Blick auf die Biographie Blochbergers wundert uns nichts mehr: 1988 kandidierte der Gendarmeriebeamte für die österreichische „Nationaldemokratische Partei“ [2], die im selben Jahr wegen nationalsozialistischer Wiederbetätigung verboten wurde [3]. Nach mehrmaligem Parteienwechsel hat er seine endgültige politische Heimat wohl in der FPÖ gefunden, der Blochbergers Vergangenheit und Gesinnung mit Sicherheit nicht unbekannt ist. Bereits vor Jahren thematisierte ein Blog seine Facebook-Seite, auf der er sehr üble NS-Propaganda teilt. [4]

[1] https://de.m.wikipedia.org/wiki/Earnest_Hooton

[2] https://www.stopptdierechten.at/2015/02/27/wolfgang-haberler-zwischen-spritzentrauma-und-horst-wessel-–lied-ii/

[3] https://de.m.wikipedia.org/wiki/Nationaldemokratische_Partei_(Österreich,_1967–1988)

[4] http://87.247.197.158/wordpress/2015/07/22/419/

19679057_1032363336867157_1411544486299695876_o

Flüchtlinge bekommen mehr als Österreicher? FAIL!

Natürlich ist diese Rechnung, die Bernhard Blochberger, FPÖ Gemeinderat aus Krumbach, postet FALSCH! Trotzdem wurde sie bis jetzt über 1700 mal geteilt…
Asylwerber, die betreut wohnen, bekommen ganze 40 EUR Taschengeld pro Monat. Asylberechtigte, die unter Umständen Mindestsicherung erhalten, müssen natürlich selbst für Miete und alle anderen Kosten aufkommen.
Was will Herr Blochberger mit der Verbreitung einer solchen Lüge bezwecken?

http://wohnen.fsw.at/grundversorgung/leistungen.html

 19366622_1019727991464025_1303400100222052004_n

Dunkelhäutiger Amokläufer in München? FAIL!

Dass mittlerweile sogar die Polizei bestätigte, dass der Täter Alexander B. KEINE dunkle Hautfarbe hat, ist dann wohl doch zu viel Wahrheit für Portale wie „truth24.net“ oder diesen niederösterreichen FPÖ-Gemeinderat. Der Polizeibeamte Bernhard Blochberger wird auch hoffentlich nicht behaupten, die Polizei würde lügen…

https://www.tz.de/muenchen/region/muenchen-schiesserei-in-unterfoehring-neue-details-zum-taeter-bekannt-live-ticker-8399108.html

19113847_1014370981999726_4969390381191431560_n