Schwulenhass in FPÖ Gruppe

Die öffentliche Facebookgruppe „FPÖ“ hatten wir schon mehrmals im Visier. Laut Beschreibung keine offizielle Gruppe der Partei, allerdings mit originalem Logo im Header. Administriert wird diese Gruppe von zwei Schwechater FPÖ-Politikern: Odo Döschl und Johanna Laura Schellenhuber.

fpoe2
noen.at

Unterstützung bekommen die beiden seit einiger Zeit auch von einem Fakeprofil namens „Carina Spitzweg“.

fpoe1

Die Bildersuche ergibt, dass das Profilfoto von „Carina Spitzweg“ lediglich ein gestohlenes Stock-Foto ist. Da sich die Administratoren einer Gruppe meist persönlich kennen und sich auch viel Vertrauen entgegenbringen müssen, gehen wir davon aus, dass Herr Döschl und Frau Schellenhuber wissen, wer sich hinter Spitzweg versteckt und diese Person schützen. Warum das so erschreckend ist, zeigen folgende Postings in besagter Gruppe:

fpoe3

fpoe4

fpoe5

fpoe6

Diese Postings rufen auch unter vielen blauen Mitgliedern der Gruppe Ärger hervor, einige fordern sogar, dass diese „Dame“ nicht mehr länger die Administratorfunktion ausüben solle. Die ersten beiden Beiträge wurden  wieder gelöscht – aber von uns gesichert. „Carina Spitzweg“ ist auch nach diesen Entgleisungen immer noch Administrator. Warum schützt die FPÖ solche Leute?

FPÖ: Hass und Homophobie gegen Conchita Wurst

Eigentlich sollten heutzutage weder Homosexualität noch ein positiver HIV-Befund längst nichts Outenswertes mehr sein.
Die Sängerin Conchita Wurst, die eigentlich Tom Neuwirth heißt und 2014 den Eurovision Song Contest gewann, sah sich aber dennoch genötigt, sich auf Instagram in Bezug auf ihre HIV-Infektion zu outen, da ein EX-Freund drohte, mit dieser privaten Information in die Öffentlichkeit zu gehen.

Wie bei Mireille Ngosso, der im Kongo geborenen und in Wien aufgewachsen neuen stv. Bezirkschefin des Wiener 1. Bezirks, war sofort klar, dass es wieder unglaublich primitiven Hass auf FPÖ-Seiten zu sichern geben wird.

Wir haben vorerst 1 Gruppe und 1 Seite ausgewählt:
1) FPÖ – öffentliche Gruppe – mit rund 9.704 Mitgliedern
2) Wir für Österreich – Seite mit 2.105 Mitgliedern

 

1.
FPÖ – öffentliche Gruppe

„Carina Spitzweg“, neue Administratorin der öffentlichen FPÖ-Gruppe und vermutlich ein Fakeprofil, postet den betreffenden Artikel aus dem Gratis-Massenblatt „Heute“ und
Wundert sich über die HIV-Erkrankung des Herrn Wurst nicht.“
(Der Artikel ist mittlerweile gelöscht worden, nicht ohne von uns zuvor vollständig gesichert worden zu sein.)

 

 

Mit dem niederösterreichischen FPÖ-Funktionär und ebenfalls Administrator der Gruppe, Odo Döschl geht es weiter:

 

 

 

2.
„Wir für Österreich“

Es gibt noch eine Steigerung

 

 

 

to be continued…

Unfassbarer Hass in der öffentlichen FPÖ-Gruppe gegen die OMAS GEGEN RECHTS!

Unfassbarer Hass in der öffentlichen FPÖ-Gruppe gegen die OMAS GEGEN RECHTS!
Hier sieht man was passiert, wenn ein Mitglied der öffentlichen Gruppe „FPÖ“ einen Beitrag des schweizer Rechtsextremisten Ignaz Bearth über die „Omas gegen Rechts“ teilt.

 

Die Kommentare unter dem Originalbeitrag von Monika Salzer und Susanne Scholl in der „Huffingtonpost“ sind auch dementsprechend von der Widerwärtigkeit der kommentierenden FPÖ-Wähler durchzogen.
Admins und FPÖ-Funktionär Odo Döschl ist beim Kommentieren ganz vorne mit dabei.
Mitglieder dieser Gruppe sind diverse Landtagsabgeordnete, Nationalräte und Funktionäre der FPÖ, Rechtsextremisten, Identitäre, Burschenschafter und amtsbekannte Neonazis.

 

Der Artikel in der deutschen Ausgabe der „Huffingtonpost.de“: http://www.huffingtonpost.de/entry/omas-gegen-rechts_de_5a9e7f9ae4b0479c0256c51b?utm_campaign=Echobox&utm_medium=Social&utm_source=Facebook

Hier nun der vollständige Thread – natürlich unanonymisiert: