Der Respekt, den sie meinen…

Nach Respekt rufen, aber diesen selbst nur aus dem Rückspiegel kennen. Normalerweise beginnt man ja eigentlich bei sich selbst (in diesem Fall bei der eigenen Partei).
Gandhi hat einmal sehr treffend gesagt: „Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.“

2 Kommentare zu „Der Respekt, den sie meinen…“

  1. Sie kramen einen überzogen formulierten und natürlich nicht ernst gemeinten Kommentar aus dem Jahre 2012 (!) heraus, den ich so auf keinen Fall heute von mir geben würde, drei Jahre BEVOR ich in die Politik ging und bezeichnen das als „FPÖ Fail“ ?
    Der Fail liegt hier offensichtlich bei Ihnen ob der schlechten und sorglosen Recherche.
    Gratulation an jene offensichtlich arbeitslosen Datenforensiker, die sich durch tausende Posts wälzen, um dann vor 6 Jahren fündig zu werden.
    Glaubwürdig werden Sie durch solche Fehlinformationen jedenfalls nicht.

    Gefällt mir

    1. Im übrigen ging es damals um eine für Veranstalter existenzbedrohende und nicht nachvollziehbare Erhöhung der GEMA-Gebühren, die auch für mich mit enormen finanziellen Einbußen verbunden war.
      Wer den Artikel liest, versteht, dass NIEMAND diesen Vorstoß nachvollziehen konnte.
      Als damalige Privatperson war dieser Kommentar also vielleicht ein privater Fail, weil ungebührlich, hat jedoch mit der FPÖ rein gar nichts zu tun.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s