„Problem mit DSGVO, wenn die Gfraster aufmucken!“

„Lt. Datenschutzverordnung könnte er ein Problem bekommen,
wenn die Gfraster aufmucken!“

Schreibt eine Userin zu einem Posting eines Mitglieds der FPÖ Wien Hietzing, das den Mindestsicherungsbescheid der MA40, den Johann Gudenus zumindest teilweise anonymisierte, völlig unanonymisiert auf Facebook postet.

 

Der unanonymisierte Bescheid wurde mittlerweile von mehreren FPÖ WählerInnen gepostet bzw. geteilt.
So auch auf dem Twitter Account von Bundeskanzler Sebastian Kurz am 22. August 2018 20:22, wo er bereits seit 3 Tagen ungelöscht bzw. von Medieninhaber Kurz unkommentiert zu sehen ist.
Dass der Schweigekanzler kein einziges kritisches Wort zur Veröffentlichung des Bescheids verliert, ist wohl dem Umstand geschuldet, dass er dann erst recht Johann Gudenus vom rechtsextremen Koalitionspartner FPÖ in die Pflicht nehmen müsste.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s