Christian Höbarts rassistisches Heldenmärchen

„Nationalrat stellt drei Ladendiebe
in Supermarkt“

titelt ein Heute-Redakteur mit dem Kürzel „Lie“ (engl.: Lüge), vermutlich Joachim Lielacher am 29. August im Gratisblatt „Heute“.
Lielacher wäre ein perfekter Kandidat für diesen Artikel, ist er für rassistische Aussagen, gefakte Artikel (Islamisten im Gemeindebau) und FPÖ-Nähe bekannt.
In der Vorschau des „Heute“-Artikels auf Twitter und auf Facebook, steht eindeutig zu lesen, dass es sich bei den von Höbart festgehaltenen Männern um 3 Ladendiebe handelte. Nicht Verdächtige, nicht mutmaßliche, nein: „LadenDIEBE“, noch vor Eintreffen der Exekutive unter Übergehung der Judikative schuldig gesprochen, ganz zufällig Asylwerber, die dann auch von der Polizei festgenommen wurden.

„Gegen 15.15 Uhr am Montag bemerkte ich drei junge Männer, offenbar Asylwerber, beim Billa. Das Trio wollte Waren stehlen…“

Berichtet der Nationalratsabgeordnete dem Gratisblatt. Die Sache hat freilich einen gewaltigen Haken: Sie stimmt nicht!

„Aber daraus habe sich „kein polizeilich relevanter Sachverhalt“ ergeben, die Kollegen haben die drei Kunden durchsucht und nur ein Cola gefunden – das haben sie allerdings bezahlt, wie die
Kassierin bestätigte.“

Stellt ein Sprecher der LPD Niederösterreich gegenüber Kontrast.at klar.

Auch die Polizei NÖ konnte keinen Ladendiebstahl bestätigen:

Auf „Heute.at“ entdeckt man dann immerhin das Wort „mutmaßlich“ vor „Ladendieben“, das in sämtlichen Vorschauen fehlt. Dass ganz am Anfang des Artikels von Höbart, dem „Gauner-Schreck“ zu lesen ist – die drei verdächtigten Männer werden also zu Gaunern abgestempelt – und erst im letzten Satz „Laut Polizei blieb aber nichts Strafrelevantes übrig.“ erwähnt wird, zeigt die perfide Strategie des Redakteurs:

– In den Vorschauen werden die 3 jungen Männer als Diebe vorverurteilt

– Mit „Gauner-Schreck“ werden die von Höbart zu Unrecht Festgehaltenen weiters als Gauner vorverurteilt

– Der letzte Satz, so Heute-Leser so weit lesen, lässt beim Leser das Gefühl zurück „Naja, für eine Anzeige hats halt nicht gereicht, aber irgendwas wird schon gewesen sein.“

Denn hätte man den Artikel so geschrieben, wie es sich tatsächlich zugetragen hatte, wäre der 3.489ste Sommerlochartikel über „Nessie“ das Monster vom Loch Ness interessanter gewesen.
So aber gibt es solche Leser-Reaktionen bei „Heute“:

 

Heimo Lepuschitz

der Kommunikationskoordinator der FPÖ, der schon den Fackelzug der Sozialistischen Jugend mit den Fackelzügen der Nationalsozialisten verglich, teilt den Artikel natürlich ebenfalls ungeprüft und nur mit „Bravo @Hoebi75“ kommentiert auf Twitter.

Christian Höbart bedankt sich artig und ist stolz darauf, „Fachkräfte“ – ein bei Rechtsextremen beliebter rassistischer Ausdruck für Flüchtlinge bzw. Asylwerber – bei der „Arbeit“ gestört zu haben.
Und wieder Rassismus, denn mit „Arbeit“ ist in FPÖ-Kreisen natürlich Diebstahl gemeint, der sämtlichen Dunkelhäutigen, wie den 3 jungen Marokkanern, pauschal unterstellt wird.
Geteilt und gelikt wird der Tweet bei Lepuschitz und Höbart u.A. von

Stefan Magnet, InfoDIREKT, Rechtsextremer (auf einem Foto mit den verurteilten Neonazis Gottfried Küssel und Felix Budin, sowie Elmar Podgorschek (FPÖ) zu sehen), ehemals Bund freier Jugend (BfJ) der 2006 bei der „41. Akademie der AFP“ einen Vortrag unter dem Titel „Integration ist Völkermord“ hielt.

Siegfried Wasching, Identitärer und parlamentarischer Mitarbeiter von Axel Kassegger, der uA. für Stefan Magnets „InfoDIREKT“ oder „Sezession“ schreibt.

Leo Kohlbauer, Wiener Landtagsabgeordneter und für seine Anti-Islamhetze bekannt, sieht hinter allem und jedem einen „Kniefall vor dem Islam“

Gabriele Beierl, ganz rechts außen bei der ÖVP, Betreiberin der Facebookseite „ÖVP für Sebastian Kurz“, Verteidigerin der ÖVP/FPÖ Regierung vor „linkem Hass“ und Mitadmin der Gruppe „Opas gegen Links“.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s